Der fremde Ferdinand – Literarische Spurensuche von Heiner Boehncke und Hans Sarkowicz entdeckt Ferdinand Grimm

Kassel 12.01.2021 In Kassel kennt jeder die Brüder Grimm Jacob und Wilhelm, beide hochbegabt und erfolgreich, die übrigen vier Geschwister Carl, Ferdinand, Ludwig Emil und Charlotte sind dagegen den wenigsten bekannt. „Die andere Bibliothek“ hat …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Energie

Bildung

Hessen

Kassel

Willingshausen

Home » Region, Stadt Land Fluß

Route der Arbeits- und Industriekultur in Marburg-Biedenkopf

Marburg 23.08.2019 (pm/red)  Mit Hinweisschildern geht der Landkreis Marburg-Biedenkopf einen Schritt weiter auf dem Weg zur Route der Arbeits- und Industriekultur. Die Schilder weisen  darauf hin, wo Standorte der Route entstehen sollen. Mit der Route der Arbeits- und Industriekultur, die der Kreis derzeit entwickelt, soll die regionale Arbeits- und Industriegeschichte erlebbar werden, informiert die Kreisverwaltung.

Der Landkreis erstelle mit der Route der Arbeits- und Industriekultur ein Netzwerk, das nicht nur Vergangenes vermittele, sondern auch aufzeige, wie die Region zu dem wurde, was sie heute ist. „Die Zeugnisse der Arbeits- und Industriekultur machen einen wichtigen Teil der Geschichte des Kreises sichtbar und fördern zudem die regionale Identität“, so Landrätin Kirsten Fründt.

Die Route der Arbeits- und Industriekultur des Landkreises Marburg-Biedenkopf soll nach und nach bis 2021 aufgebaut werden. Neue Schilder weisen auf die Standorte der Arbeits- und Industriekultur im Landkreis Marburg-Biedenkopf hin:
Dokumentations- und Informationszentrum (DIZ)/ Stadtarchiv Stadtallendorf, Brücker Mühle Amöneburg, Basalt Nickel Dreihausen, Carlshütte in Dautphetal, Regionalmuseum Weidenhausen / Hinz Hoob.

Weitere Informationen zur Route online.