Die Brüder Klibansky und Marburg

04.11.2019 | Gastbeitrag von Klaus-Peter Friedrich Im Vergleich mit anderen Universitätsstädten (wie etwa Göttingen) wird im Marburger Stadtbild wenig an allgemein durchaus bekannte Personen erinnert, die hier studierten. Ein Beispiel dafür ist der Historiker Erich Klibansky …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Hessen, Parteien, Region

Kirsten Fründt als Landrätin in Marburg-Biedenkopf wiedergewählt

Marburg 09.09.2019 (mm/red) Bei der Auszählung der Stimmen zur Wahl der Landrätin (Landrat) im Landkreis Marburg-Biedenkopf am gestrigen Sonntag wurde schnell klar, dass Amtsinhaberin Kirsten Fründt (SPD) das Rennen bereits im ersten Wahlgang für sich entscheiden würde. Kirsten Fründt holte 56,98 % der Stimmen, Uwe Pöppler (CDU) konnte lediglich 22,45 % Stimmanteil realisieren.  Hans-Werner Seitz (Die GRÜNEN) holte 10,63 %, Anna Hofmann (DIE LINKE) erzielte 5,56 %, auf  Thomas Riedel (FDP) entfielen lediglich 4,38 %.

Damit kann die wiedergewählte Landrätin in ihre zweite Amtszeit gehen. Für den Landkreis kann das Ergebnis (bei schwacher Wahlbeteiligung) nicht nur als Bestätigung Fründts betrachtet werden, die personelle Kontinuität dürfte nicht alleine im Kreishaus von vielen begrüßt werden, allen voran die ansonsten die auf Niederlagen und politischen Abstieg gerade schon abonnierten Sozialdemokraten.