Online-Atlas INKAR wurde aktualisiert und erweitert – bessere Abbildung der Lebensverhältnisse in Deutschland

Marburg 2808.2019 (pm/red) Wo verdienen die Menschen am meisten? Wie unterscheidet sich regional die Lebenserwartung von Neugeborenen? Wo ist der Weg zum Arbeitsplatz für Beschäftigte besonders weit? Und wie gut sind kleine und mittelgroße Zentren …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Soziales

Teilhabeberatung feiert einjähriges Bestehen der Beratungsstelle

Marburg 06.09.2019 (pm/red) Am 29.08.2019 ab 16.00 Uhr feierte das Netzwerk für Teilhabe und Beratung e.V. ein Jahr Ergänzende Unabhängige Teilhabe Beratungsstelle in Marburg-Biedenkopf. Der Tag der offenen Tür zu diesem Anlass fand in der EUT-Beratungsstelle Netzwerk für Teilhabe und Beratung e.V. `Auf der Weide 1` in Marburg statt. Menschen mit und ohne Behinderung waren herzlich willkommen und rund 150 Gäste folgten der Einladung. Das kurze Programm startete mit einem Bericht, was ein Jahr EUTB praktisch bedeutet.

Die „5 Peer-BeraterInnen“ gaben Einblick in ihrer Arbeit und damit in die Herausforderungen denen Menschen mit Behinderung, also Ratsuchenden bei der Lebensgestaltung konkret begegnen. Teilhabe ist so vielfältig in allen Lebensbereichen und bleibt doch schon durch grundlegende Barrieren oft unmöglich. Eine dieser Grundlagen ist die Kommunikation, die in einem Schlaglicht einmal anders bzw. neu erfahrbar wurde.

Die Hörenden waren u.a. aufgefordert einige Gebärden in ihren Sprachschatz mit aufzunehmen, Sprachlosigkeit also neu zu durchdenken. 
Klar wurde, dass Teilhabe voraus setzt Ausgrenzung zu verringern und Wahlentscheidungen im Kleinen und Großen unter echten Alternativen zu schaffen. Das ist keine Frage nur von Menschen mit Behinderung, sondern eine Frage des gleichberechtigten Menschsein dürfen. Das Grundgesetz und die UNBRK sind da eindeutig, der gelebte Alltag muss noch folgen.

„Teilhabe und Teilhabeberatung müssen ausreichend finanziert werden, denn um Teilhabe darf nicht gekämpft oder gar gebettelt werden müssen“ betonte Bernd Gökeler, der 1. Vorsitzende von NTB e.V., Ein großes Sparschwein mit einem Trostpflaster auf dem Einwurfschlitz diente sZU als Symbol.
 Würstchen und andere kulinrische Angebote luden ein miteinander ins Gespräch zu kommen, auch über ein mehr an Teilhabe, weil es nun einmal um die Teilhabe aller geht. Es ging beim Einjährigen mithin darum Einblick und Ausblick auf Teilhabe zu wagen und gemeinsam Geburtstag zu feiern.

Netzwerk für Teilhabe und Beratung e.V.
Ergänzende Unabhängige Teilhabe Beratungsstelle (EUTB)
Auf der Weide 1, (Zugang von der Frankfurter Straße), Marburg
E-Mail: beratung@netzwerk-teilhabe.de
Telefon 06421 9533-106

EUTB-Öffnungszeiten:
Mo 12  – 16 Uhr, Mi 10 – 13 Uhr
Don 15 – 18 Uhr und Termine nach Vereinbarung