Dackelspaziergang im Bergpark Wilhelmshöhe Vol. II

Kassel 24.09.2020 Mit einer Vierbeiner-Rallye durch das UNESCO-Welterbe Bergpark Wilhelmshöhe begeht die MHK in Kooperation mit dem Deutschen Teckelklub Gruppe Kassel e.V. am Samstag, 26. September – 14 bis 17 Uhr, bereits den zweiten »Großen …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Stadt Marburg

Energie

Gastbeitrag

Angesagt

Kassel

Home » Bildung, Kultur

Wie kommt der Krieg ins Kind – Lesung in Trutzhain

Kassel 28.11.2019 (pm/red) Vierzehn Jahre alt ist die Mutter, als sie 1945 verhaftet und für Jahre ins polnische Arbeitslager Potulice gebracht wird. Der Grund: Sie hatte mit neun Jahren ein Formular unterschrieben, dass sie in einem von Hitler überfallenen Gebiet als Deutsche auswies. Susanne Fritz erzählt ohne jede vorschnelle Schuldzuweisung von dem Schicksal ihrer Mutter und der ganzen Familie über mehrere Generationen und von den Spuren, die ein Vertriebenenschicksal in der zweiten Generation hinterlassen kann.
Sie fragt nach Menschlichkeit und Verrat, nach Identität und Sprache und zieht immer wieder historische Dokumente zu Rate. Sie will verstehen, was ihre Großeltern und die Mutter verschweigen, wer sie waren und will Erklärungen dafür finden, warum die Welt ihrer Kindheit von einer Atmosphäre der Angst und Tabus geprägt war. So leuchtet sie nicht nur die eigene Familiengeschichte aus, sondern das deutsch-polnische Verhältnis über zwei Weltkriege hinweg.
Susanne Fritz schreibt Erzählungen, Romane, Hör- und Bühnenstücke sowie journalistische Texte. Für ihre schriftstellerische Arbeit erhielt sie diverse Preise. Mit ihrer Familienerzählung „Wie kommt der Krieg ins Kind“ war sie 2018 für den Deutschen Buchpreis (Longlist)nominiert.
Lesung mit Susanne Fritz
Wie kommt der Krieg ins Kind
Mittwoch, 4. Dezember – 19 Uhr
Gedenkstätte und Museum Trutzhain, Seilerweg 1, Schwalmstadt-Trutzhain