Der fremde Ferdinand – Literarische Spurensuche von Heiner Boehncke und Hans Sarkowicz entdeckt Ferdinand Grimm

Kassel 12.01.2021 In Kassel kennt jeder die Brüder Grimm Jacob und Wilhelm, beide hochbegabt und erfolgreich, die übrigen vier Geschwister Carl, Ferdinand, Ludwig Emil und Charlotte sind dagegen den wenigsten bekannt. „Die andere Bibliothek“ hat …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Energie

Bildung

Hessen

Kassel

Willingshausen

Home » Schule

Stadt und Kreis verleihen 300 iPads an SchülerInnen in Marburg-Biedenkopf

Kassel 20.04.2020 (pm/red) Durch die Corona-Krise und die damit verbundenen Schulschließungen findet Unterricht momentan digital statt: Die LehrerOnnen nutzen Mails, Chats, Videokonferenzen und andere digitale Möglichkeiten, um mit ihren Klassen weiter zu arbeiten. Sie schicken den Klassen Aufgaben, die SchülerInnen bearbeiten diese, recherchieren im Internet und senden die Ergebnisse zurück, damit die LehrerIOnnen korrigieren und eine Rückmeldung geben können.  Das setzt aber voraus, dass alle SchülerInnen zu Hause auch Computer, Laptop oder Tablet-PC zur Verfügung haben, um mitarbeiten zu können. Damit alle SchülerInnen auch an dem digitalen Unterricht teilnehmen können, der derzeit notwendig ist, verleihen die Universitätsstadt Marburg und der Landkreis Marburg-Biedenkopf als Schulträger iPads an diejenigen SchülerInnen, die keine Computer oder Tablet-PCs zuhause haben.

So haben Stadt und Kreis gemeinsam ein Modell entwickelt, um Kinder und Jugendliche während der Schulschließungen mit Tablet-Computern auszustatten. Die Medienzentren in Marburg und Kirchhain leihen Schülern ohne eigene digitale Arbeitsmöglichkeit in den nächsten Wochen ein iPad aus. Dafür stehen derzeit 300 iPads zur Verfügung.

Und so funktioniert es: Sowohl Schulen und Lehrkräfte, als auch Schüler und Eltern werden kurzfristig von der Stadt und dem Landkreis über den geplanten Ablauf informiert. Lehrer, die in den letzten Wochen feststellen mussten, dass Schüler durch fehlende digitale Endgeräte dem Unterricht nicht folgen konnten, können ab dem 20. April einen Antrag für die jeweiligen Schüler stellen. Die Medienzentren vereinbaren dann einen Abholtermin mit den Eltern. Die kostenlose Ausleihe der Geräte findet dann unter strenger Berücksichtigung der Hygienevorschriften im jeweils zuständigen Medienzentrum statt.

Auch in Zukunft müsse sichergestellt werden, dass die Schüler ein solches Gerät nutzen können, für deren Eltern die finanziellen Möglichkeiten begrenzt seien, wird konstatiert.