Nichts heizt sauberer als Holzpellets – Bauen und Heizen mit Holz sind keine Gegensätze

09.10.2023 | Gastbeitrag von Roland Irslinger  Der enorme Anstieg der Preise für Heizöl und Gas lässt viele Menschen wieder auf altbewährte Holzheizungen setzen. Insbesondere Holz-Pellets sind weiterhin eine kostengünstige Art zu heizen. Heizen mit Pellets …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Kultur

Hessische Geschichten

Kassel

Hessen Kassel Heritage

Kunst

Home » Stadt Marburg

Stadt Marburg erhält 4.000 Mundschutz-Masken aus China: FFP2-Masken für Pflegeeinrichtungen

Kassel 31.05.2020 (pm/red) Die chinesische Stadt Neijiang hat der Stadt Marburg Schutzmasken geschenkt. Die Hilfslieferung sei eine Geste der Freundschaft nach ersten Kontakten zwischen Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies und Neijiangs Vize-Bürgermeister Xing Weiping. Die FFP2-Masken verteilt die Stadt an stationäre Pflegeeinrichtungen in Marburg.

Eigentlich wollte Vize-Bürgermeister Xing Weiping mit einer Delegation aus Neijiang in diesem Monat die Stadt Marburg besuchen, um über kommunalpolitische Themen in Hessen und der chinesischen „Panda“-Provinz Sichuan ins Gespräch zu kommen. Er und seine Stadtregierung seien interessiert gewesen an der Attraktivität Marburgs als Universitätsstadt mit vielen chinesischen Studierenden und der besonderen Schönheit des Stadtbildes, wie sie erklärten. Es gab erste sehr freundliche Kontakte. Doch dann kam die Corona-Pandemie und die Deutschland-Reise von Vize-Bürgermeister Xing Weiping musste leider ausfallen. Umso überraschter und erfreuter sei man wir über das Geschenk, das die Stadt nun aus Neijiang erreichte.

Xing Weiping hatte vor einigen Wochen von den damaligen Engpässen im Bereich der Schutzausrüstung in Deutschland gehört – und spontan seiner Oberbürgermeisterin Zheng Li vorgeschlagen, Marburg mit Schutzmasken auszuhelfen. Die Oberbürgermeisterin hat daraufhin die Spende genehmigt und 4000 Schutzmasken auf die Reise nach Deutschland geschickt.

Die freundschaftliche Hilfslieferung wird nun an Einrichtungen verteilt, die eine solche Schutzausrüstung im Arbeitsalltag benötigen. Die Mitarbeitenden dort haben jeden Tag Kontakt zu den BewohnerInnen und Abstand lässt sich dabei nicht an allen Stellen einhalten. Deswegen müssen die Menschen, die beispielsweise in der Pflege tätig sind, und die PatientInnen besonders geschützt werden. Auch für den sozialen Dienst, für die inklusive Ferienbetreuung und für Mitarbeiter*innen in den Kitas, die der Risikogruppe angehören, werden diese Masken bereitgestellt.

Die Stadt Neijiang

Neijiang liegt in der „Panda“-Provinz Sichuan in China. Dort leben 4 Millionen Menschen. Die Stadt liegt südlich der Provinzhauptstadt Chengdu und an der Grenze zu Chongqing, der weltweit größten Stadt. Neijiang hieß früher „Zuckerstadt“, da damals die Zuckerproduktion dort die Wirtschaft dominierte. Heute spielen dort kleine und mittlere Unternehmen, Hightech, Informatik, Digitalisierung, Maschinenbau und der automotive Sektor eine große Rolle.

Contact Us