Nichts heizt sauberer als Holzpellets – Bauen und Heizen mit Holz sind keine Gegensätze

09.10.2023 | Gastbeitrag von Roland Irslinger  Der enorme Anstieg der Preise für Heizöl und Gas lässt viele Menschen wieder auf altbewährte Holzheizungen setzen. Insbesondere Holz-Pellets sind weiterhin eine kostengünstige Art zu heizen. Heizen mit Pellets …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Kultur

Hessische Geschichten

Kassel

Hessen Kassel Heritage

Kunst

Home » Stadt Marburg, Stadtentwicklung, Wohnen

Areal um das Stadtbüro vor soll für Wohnen und Wirtschaften  entwickelt werden

Kassel 10.07.2020 (pm/red) Im Rahmen eines eines städtebaulichen Wettbewerbs will die Stadt Marburg zusammen mit der Sparkasse Marburg-Biedenkopf eine Perspektive für das Areal Frauenbergstraße/Cappeler Straße entwickeln. Dort war zwischen Stadtbüro, Verlagshaus, Betrieben und Discountern bislang nur Gewerbe zugelassen. Die Stadt arbeitet daran, dass in dem Gebiet auch Wohnungen gebaut werden können. Die Sparkasse plant ihre neue Verwaltungszentrale an dem Standort, wird in einer Presseinformation der Stadt Marburg mitgeteilt. Es gehe darum, den unteren Richtsberg und die neue Bebauung auf dem Vitos-Gelände städtebaulich mit dem Temmlergebiet und dem Areal an der Frauenbergstraße zu verbinden. Nach den Sommerferien soll die Ausschreibung für den Wettbewerb gestartet werden.

Es haben sich die Sparkasse und die Stadt Marburg darauf verständigt, ihre Planungen für das Gebiet zwischen Frauenbergstraße und Cappeler Straße abzustimmen und den Standort gemeinsam weiterzuentwickeln – als Grundstückeigentümer und Akteure. Gesucht wird das beste Konzept zur Quartiersentwicklung. Das Ergebnis dieses Wettbewerbs soll Grundlage werden für den neuen Bebauungsplan, der für das Gelände aufgestellt wird. Der Wettbewerb startet nach den Sommerferien.

Contact Us