Der fremde Ferdinand – Literarische Spurensuche von Heiner Boehncke und Hans Sarkowicz entdeckt Ferdinand Grimm

Kassel 12.01.2021 In Kassel kennt jeder die Brüder Grimm Jacob und Wilhelm, beide hochbegabt und erfolgreich, die übrigen vier Geschwister Carl, Ferdinand, Ludwig Emil und Charlotte sind dagegen den wenigsten bekannt. „Die andere Bibliothek“ hat …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Energie

Bildung

Hessen

Kassel

Willingshausen

Home » Sport

SSG-Goalballer erhalten Zusage für die Ausrichtung der ersten Damenmeisterschaft

Kassel 18.02.2021 (pm) Schon seit Oktober können die Goalballer der SSG Blista Marburg e. V. nicht mehr gemeinsam trainieren. Stattdessen halten sich die Athleten durch Homeworkouts und Cybertraining alleine und digital untereinander fit. Für einen neuen Motivationsschub, insbesondere bei der Damenmannschaft des aktuellen Vize-Meisters sorgte nun die Meldung, dass die SSG die erste Auflage der Goalball Damenmeisterschaft ausrichten darf. Mit der Damenmeisterschaft wird nun mehr erstmals in der jungen Geschichte des deutschen Goalballs ein reiner Meisterschaftswettbewerb für Frauen geschaffen. Nach dem sich die Begeisterung für Goalball in der Vergangenheit stetig weiterentwickelt hat, ist die Damenmeisterschaft ein weiterer, nächster großer Schritt in Richtung Professionalität.

Am 23. Oktober ist es soweit

Die erste Auflage der Damenmeisterschaft wird am 23. Oktober in der großen Sporthalle der Carl-Strehl-Schule (Blista) stattfinden. „Als Vorsitzender der SSG Blista Marburg freut es mich ganz besonders, dass es uns gelungen ist die erste deutsche Damenmeisterschaft nach Marburg geholt zu haben, insbesondere weil es in Marburg schon über Jahrzehnte immer wieder erfolgreiche Spielerinnen gegeben hat, die den Sport national wie auch international vorangebracht haben,“ sagt Dr. Michael Richter.

So bestand die Damen Nationalmannschaft bei der Goalball-Europameisterschaft 2019 nur aus SSG-Spielerinnen. Damals sicherte sich das Team um die Bundesliga Torschützenkönigen Charlotte Hartz überraschend die Bronze Medaille.

Auch Trainer Lucas Daniel freut sich auf das Event an der Lahn: “Das Trainerteam und unsere Mädels sind heiß darauf, ihr Können in eigener Halle zeigen zu können.“

Die paralympische Mannschaftssportart Goalball ist weltweit die beliebteste Ballsportart für Menschen mit einer Sehbehinderung. Gespielt wird dabei auf einem 9×18 m großen Spielfeld. Das Tor erstreckt sich dabei über die ganze Spielfeldbreite und ist 1,30 m hoch. Die Spieler tragen lichtundurchlässige Brillen und versuchen dabei den 1,25 kg schweren Klingelball mit ihrer Körperlänge abzuwehren. Die Orientierung funktioniert mittels Kommunikation und fühlbarer Linien auf dem Spielfeld. Ein Spiel besteht aus zwei Halbzeiten à 12 Minuten. Dadurch, dass jede Mannschaft für einen Spielzug nur zehn Sekunden Zeit hat, entwickelt sich für den Zuschauer ein dynamisches Spiel, bei dem der Ball Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 80 km/ h erreicht.