Strohballen statt Beton – Mönche bauen nachhaltiges Gästehaus

Kassel 06.04.2021 Gastbeitrag von Ursula Wöll Der Klimawandel ist allgegenwärtig und wirksame Maßnahmen werden diskutiert. Neben einer Energieerzeugung mit Windkraft und Sonnenenergie und einer Verkehrswende hat das Bauen einen gewichtigen Anteil an einer umweltfreundlichen oder …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Energie

Bildung

Hessen

Kassel

Willingshausen

Home » Kultur

Viel „Wissung“ und weniger Bildung 3. Photo.Spectrum.Marburg reagiert vorausschauend und akzentuiert Kunstaktionen im Landkreis

Straßenbahnwagen von Heike Heuser zum Thema „Deutlich diffus“. Foto u. Copyright Heike Heuser

Kassel 26.02.2021 (pm) Mit viel Hoffen, Bangen und Reagieren veröffentlichen die Veranstalter des Fotomonats März das abwechslungsreiche Programm pünktlich zum Monatsanfang. Bis zum Schluss wurde beraten, diskutiert und evaluiert, nun ist es amtlich: Mit großem Verdruss wird der Fotomonat März ausnahmsweise ausgeweitet. Verschobene Veranstaltungen können unter dem Dach Photo.Spectrum.Marburg das ganze Jahr stattfinden.

Mitorganisator Andreas Maria Schäfer spricht sich zwar für virtuelle Formate aus, gibt allerdings zu bedenken, dass dergestalt keine Bildung vermittelt werden könne, nur „Wissung“. Seine Wortschöpfung zielt darauf ab, dass technisches Knowhow und Strategien, wie etwa Bildgestaltung, online vermittelt werden könnten, jedoch niemals den persönlichen Austausch im Kontext von Kunst ersetzen könnten. „Bildung entsteht im Dialog.“

So wird die Auftakt-Veranstaltung „Cosplay“ auf diesen Spätsommer und auch das Herzstück, die 8. Marburger Fototage der vhs Marburg, auf Mitte Juni diesen Jahres verschoben. Doch es gibt auch kühne Mitstreiter*innen, die justiert und angepasst an die geltenden Auflagen die angedachten Aktionen weiterhin im März anbieten.

Dazu zählen am 4. März die Blaue Linse, die mit „Deutlich diffus“ in der Galerie Haspelstraße 1 Verschleierungen und Unschärfen ausleuchtet, sowie am 7. „Nebelwald“ mit Kunst, Liedern und Gedichten der Waldphilosophin Samya Bascha-Döringer. Außerdem am 18. März die Vernissage mit Performance „Ein Q-Meter 2.0“ von Michael Wagner auf dem Areal des Alten Behring-Gutshofs.

Das Kalkül: Einem Fotografen reicht nur ein Quadratmeter Welt! Die Performance verspricht feurig spektakulär zu werden und wird Phänomene des Kunstmarktes ad absurdum treiben. Ferner am 20. auf instagram.com/thisismarburg eine interaktive Veranstaltung rund um Smartphone-Fotografie und Marburger Fotorouten. Zudem am 27. die hungrig machende Ausstellungseröffnung „Langware“ mit Kunstpicknick der Norderstedter Künstlerin Birgit Bornemann (Galerie JPG Open Air).

Zwei neu eingeführte Kategorien der Webseite teilen das Programm auf in Online- und verschobene Veranstaltungen. Die Veranstalter raten Interessierten zu einer dortigen Vorabinformation: www.photo-spectrum-marburg.de