Warum unsere Wälder wirklich brennen

05.08.2022 Gastbeitrag von Roland Irslinger | Auch Deutschland leidet zunehmend unter Feuerkatastrophen. Daran sind die Dürren schuld – und die Forstwirtschaft. Wer allerdings fordert, die Wälder sich selbst zu überlassen, geht einer ökopopulistischen Politik auf …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Stadt Marburg

Energie

Hessen

Kassel

Museumslandschaft Hessen Kassel

Home » Energie

Folgt auf den Lockdown bald ein katastrophaler Blackout?

"Blick auf einen Stommast mit Schild Hochspannung"

Sichere Stromlieferung ist Grundvoraussetzung allen Lebens in unserer hochtechnisierten Gesellschaft. Sternbald-Archiv-Foto Hartwig Bambey

07.07.2021 (mm/red) Während die Menschen verbreitet mit Corona und den Folgemaßnahmen von den Medien beschäftigt werden, findet – kräftig befeuert vom einsetzenden Wahlkampf – eine zunehmende Einstimmung auf die Klimakrise statt. Extremwetterereignisse verschaffen dieser weltweit wachsende Aufmerksamkeit. Extreme Hitze und Dürre sorgen für zunehmende Großbrände, andernorts überschwemmen Wasser- und Schlammmassen nach Starkregen Straßen und ganze Städte. Was wird werden? Und wie mit wachsenden und bleibenden Bedrohungen umgehen?

Dass das politisch orchestrierte Corona-Regime und das mutierende Coronavirus SARS-CoV-2 bleiben werden, ist vielen ebenso vor Augen wie zunehmende Beeinträchtigungen durch Wetter- und Klimafolgen. Trügerisch sei inzwischen manche Gegebenheit in puncto Energieversorgung und Versorgungssicherheit wird von Herbert Saurugg in einem lesenswerten Beitrag anschaulich gemacht. Der internationale Blackout- und Krisenvorsorgeexperte warnt unter der Überschrift >Europa auf dem Weg in die Katastrophe< vor „einer immer größer werdenden Fragilität des Verbundsystems“ zur Stromversorgung.

Es müsse dringend ein „systemischer Umbau des europäischen Stromversorgungssystems in robuste Energiezellen in die Wege geleitet werden, um die sich abzeichnende Störanfälligkeit zu reduzieren“, so eine Kernaussage von Saurugg. Na klar, ohne Strom geht heute fast nichts mehr. Klimaanlage, Kühlschrank und Kühltruhe im Sommer, Heizung im Winter oder Computer und Telekommunikation, alles hängt an sicherer Stromversorgung und Zuleitung an die Verbrauchsstellen. In dem Beitrag wird anschaulich erläutert, dass bedrohlich anwachsend die Stromversorgung im Verbundsystem als „ein zunehmend komplexer werdendes System nicht beherrschbar ist.“

"Blick auf einen Stommast mit Schild Hochspannung"

Ein Krisenvorsorgeexperte gibt zu denken: „Die Stromversorgung ist unsere wichtigste Lebensader, ohne der unsere moderne Gesellschaft binnen weniger Tage zerstört werden könnte. Das sollten wir verhindern.“ Lesen—>Europa auf dem Weg in die Katastrophe

Contact Us