Wasserspielsaison im Bergpark Wilhelmshöhe startet nach zwei Jahren Unterbrechung

28.04.2022 (pm/red) Am Sonntag, 1. Mai 2022, starten die Wasserspiele im UNESCO-Welterbe Bergpark Wilhelmshöhe nach einer zweijährigen Corona-Unterbrechung in eine neue Saison. An jedem Mittwoch, Sonntag und an hessischen Feiertagen haben Besucher bis zum Herbst …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Energie

Hessen

Kassel

Museumslandschaft Hessen Kassel

Rotkäppchen´s Land

Home » Marburger Land, Region

Landrätin Kirsten Fründt an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben – Die 54-jährige Kommunal- und Landespolitikerin in Marburg-Biedenkopf starb am Mittwoch

Landrätin Kirsten Fründt bei der konstituierenden Kreistagssitzung am 20. Mai 2016 in Marburg. Sternbald-Foto Hartwig Bambey

19.01.2022 (pm/red) Wie die Kreisverwaltung mitteilte, ist Kirsten Fründt, die Landrätin des Landkreises Marburg-Biedenkopf, gestorben. Die 54-Jährige verstarb am Mittwoch im Kreise ihrer Familie an den Folgen einer Krebserkrankung. Fründt war seit 2014 Landrätin des Kreises Marburg-Biedenkopf. Sie befand sich in ihrer 2. Amtszeit.

„Unsere Gedanken sind jetzt bei der Familie von Kirsten Fründt. Wir alle trauern um eine engagierte und hochmotivierte Landrätin voller Tatendrang, die ihr Amt mit Herz und Verstand ausgefüllt und die in den vergangenen Jahren viel für Marburg-Biedenkopf erreicht und auf den Weg gebracht hat“, erklärte der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow in einer ersten Mitteilung.

„Wir waren in den zurückliegenden Wochen und Monaten voller Hoffnung und Zuversicht, dass Kirsten Fründt den Kampf gegen ihre Erkrankung gewinnt und sie in ihr Amt zurückkehren kann. Ihre Zuversicht, ihre Kraft und ihr mutiger Kampf gegen die Erkrankung haben viele Menschen beeindruckt und ihnen Mut gemacht. Bis kurz vor ihrem Tod hat sie noch rege am gesellschaftlichen und politischen Geschehen im Landkreis Marburg-Biedenkopf Anteil genommen sowie Impulse und Ideen für Kreispolitik und Kreisverwaltung beigesteuert“, so Zachow weiter. „Sie ist in dem Bewusstsein aus dem Leben geschieden, dass der Landkreis Marburg-Biedenkopf durch ihre Impulse gut aufgestellt ist und auch überregional als Zukunftsregion wahrgenommen wird“, betonte der Erste Kreisbeigeordnete.

Die 54-jährige Kirsten Fründt war seit Februar 2014 Landrätin des Landkreises Marburg-Biedenkopf. Sie wurde 2019 mit großer Mehrheit wiedergewählt und befand sich seit Februar 2020 in ihrer 2. Amtszeit. Im Sommer 2020 wurde bei ihr ein Hirntumor festgestellt, der zunächst auch erfolgreich behandelt werden konnte. Jedoch trat diese heimtückische Krankheit erneut und mit schwerwiegenden Folgen auf. Kirsten Fründt lebte in Marburg, war verheiratet und Mutter zweier erwachsener Töchter.

Bis zu einer Neuwahl, die nach den gesetzlichen Vorgaben innerhalb von vier Monaten erfolgen muss, wird der hauptamtliche Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow die Amtsgeschäfte führen. Ehrenamtliche Mitglieder des Kreisausschusses unterstützen ihn dabei bei Bedarf. Über den Wahltermin wird der Kreistag des Landkreises Marburg-Biedenkopf entscheiden.

Derzeit bereitet der Kreis Möglichkeiten vor, trotz der pandemiebedingten Einschränkungen eine Anteilnahme bekunden zu können.

Lebenslauf Kirsten Fründt

Geboren am 30. März 1967 in Marburg.
Verheiratet, zwei Töchter

Berufliches:

  • Abitur in Marburg an der Elisabethschule
  • Ausbildung zur Gärtnerin im Botanischen Garten der Philipps-Universität Marburg
  • Drei Jahre Arbeit als Gärtnerin in Stuttgart und Marburg
  • Studium der Agrarwissenschaften (Fachrichtung Umweltsicherung und Entwicklung ländlicher Räume) an der Justus-Liebig-Universität Gießen; Abschluss als Diplom-Ingenieurin
  • Drei Jahre Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich

Landschaftsökologie und Landschaftsplanung an der Justus-Liebig-Universität Gießen

  • 2000 bis 2012 Sachbearbeiterin Fachdienst Stadtgrün, Umwelt und Natur der Universitätsstadt Marburg; Aufbau des Grünflächen-Informations-Systems
  • 2010 bis 2011 Projektleiterin (nebenberuflich) des Bundesmodell-Projekts „Querfeldein“ für den Verein zur Förderung bewegungs- und sportorientierter Jugendsozialarbeit e. V.
  • Januar bis Dezember 2012 Teilzeit-Beschäftigung im Fachdienst Sport der Universitätsstadt Marburg
  • seit Anfang 2013 Leiterin des Fachdienstes Sport der Universitätsstadt
  • seit 01.02.2014: Landrätin des Landkreises Marburg-Biedenkopf (Wahl im September 2013); September 2019: Wiederwahl zur Landrätin; Beginn der 2. Amtszeit: 01.02.2020

Funktionen Politik/Wirtschaft:

  • Alternierend Vorsitzende/stellv. Vorsitzende des Verwaltungsrats der Sparkasse Marburg-Biedenkopf
  • Aufsichtsratsmitglied der EAM GmbH & Co. KG
  • Aufsichtsratsvorsitzende der Energienetz-Mitte GmbH
  • Aufsichtsratsvorsitzende Regionalmanagement Mittelhessen
  • Stellv. Mitglied im Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen
  • Aufsichtsratsmitglied der Hessischen Landgesellschaft (HLG); Vorsitzende des Fachbeirates Ökoagentur
  • Verschiedene Funktionen auf Kreis-, Regional- und Landesebene der SPD
  • Mitglied im KGSt-Gutachterausschuss Personalmanagement
  • Mitglied im Aufsichtsrat der Zeiteninsel Archäologisches Freilichtmuseum Marburger Land e.G.
  • Mitglied im Aufsichtsrat der Herrenwald Wohnbau e.G. (bis 11/2021)
  • Mitglied im Stiftungsrat der Otto-Ubbelohde-Stiftung

Ehrenamt:

  • Von Kindheit an Mitglied im TSV Marburg-Ockershausen
  • Elternbeirätin in Kita und Schulen
  • Langjährige Übungsleiterin im Jugendbereich des TSV Marburg-Ockershausen
  • Langjährige Vorsitzende des TSV Marburg-Ockershausen, eines der größten Marburger Sportvereine
  • Mitglied der kooperativen Planungsgruppe für den Sportentwicklungsplan der Universitätsstadt Marburg
  • 2009 bis 2011 stellv. Vorsitzende des Sportkreises Marburg
  • langjähriges Mitglied bei ver.di
  • Mitglied der SPD seit 2010
  • Musikabteilung des VfL Marburg (Querflöte)
  • Ski-Abteilung Blau-Gelb Marburg
  • zahlreiche Fortbildungen im Bereich Sport, unter anderem zur Vereinsmanagerin (Deutscher Olympischer Sportbund) und Fachübungsleiterin

Contact Us