EnRich: Zukunftskonzept für geschlechtersensible Forschung

01.03.2024| Im Wortlaut.  Es stellt sich zunehmend heraus, dass geschlechterrelevante Aspekte für objektive und zuverlässige Ergebnisse von wissenschaftlicher Forschung von großer Bedeutung sind. Mit dem Projekt „EnRich“ will die Philipps-Universität Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dabei unterstützen, …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Kultur

Hessische Geschichten

Kassel

Hessen Kassel Heritage

Kunst

Home » Wirtschaft

Der Unterschied zwischen PoW und PoS

11.07.2022 (pm) PoW ist spezifisch für Mining-Ausrüstung – zum Beispiel für Grafikprozessoren (GPUs), Zentraleinheiten (CPUs) und spezielle integrierte Schaltungen (ASICs). Die Geräte sind mit der Blockchain verbunden, so dass sie Transaktionen nachverfolgen, verifizieren und validieren können. Man darf nicht vergessen, dass es sich bei dem Netz um ein dezentrales System handelt, d. h. es gibt kein einziges Kontrollzentrum. Kopien der Blockchain befinden sich auf mehreren Geräten, die sich im Besitz von Blockchain-Teilnehmern befinden. Dies ermöglicht sichere Transaktionen, die von den Nutzern selbst überprüft und genehmigt werden.

Eine Transaktion im Netz kann nicht geändert oder abgebrochen werden. Spuren von Manipulationen und Änderungen werden in den Blöcken der Kette sichtbar. Die größten Kryptowährungen (Bitcoin, Ethereum), mit deren Handel mehrere Nutzer bereits auf Bitcode Prime Erfahrungen gesammelt und Profite erzielt haben, basieren auf dem Proof-of-Work-Konsensmechanismus.

Alle Aktionen in PoS-Netzen werden von Validierern überprüft. Dies sind die Nutzer, die große Bestände an Münzen eines bestimmten Netzwerks halten. Die anderen Teilnehmer (Stacker) erhalten Provisionen aus den Transaktionen im Verhältnis zu ihrem Beitrag. PoS benötigt nicht viel Strom. Die Entwickler des Ethereum-Netzwerks planen, diesen Konsensmechanismus als Grundlage für den Betrieb der Blockchain zu implementieren,

Im Jahr 2016 sagte der Schöpfer von Ethereum, Vitalik Buterin, dass sich der Übergang zu PoS bis 2020 verzögern könnte. Infolgedessen wurden Änderungen am Konsensmechanismus mehrmals verschoben, und schließlich wurde ein Hybridalgorithmus aus Proof-of-Work und Proof-of-Stake vorgeschlagen. Ethereum war von Testnetzwerken, verschiedenen Sidechains und anderen Mechanismen umgeben, um zu einer anderen Art der Transaktionsbestätigung zu wechseln.

Die Entwickler versprechen, dass das Hybridnetz frühestens in der zweiten Jahreshälfte 2022 betriebsbereit sein wird. Außerdem rechneten die Macher damit, innerhalb eines Jahres auf PoS umzusteigen, während sie in Wirklichkeit seit mehr als 6 Jahren daran arbeiten.

Obwohl das Datum der endgültigen Umstellung von Ethereum auf den Proof-of-Stake-Konsensmechanismus noch nicht bekannt ist, könnten sich die Nutzer bereits jetzt Gedanken über die möglichen Konsequenzen machen:

  • Nutzer können nicht auf GPUs minen, da die neuen Blöcke von Validierern abgebaut und verifiziert werden, die 32 ETH oder mehr auf ihren Konten haben.
  • Es wird Schwachstellen im Netz geben und Möglichkeiten für Kettenhacking.
  • Viele Nutzer werden die Arbeit mit der Münze einstellen. Da die Teilnahme an der Blockchain mit erheblichen Investitionen verbunden ist, wird auch die Zahl der Netzkunden zurückgehen.
  • Es besteht die Gefahr eines Hardforwards, da einige Knotenpunkte mit den neuen Regeln nicht einverstanden sein werden. Ähnlich war die Situation im Jahr 2016, als Ethereum Classic erschien.
  • Umsatz und zusätzliche Einkommensmöglichkeiten werden abnehmen. Dies ist auf die deflationäre Natur von Ethereum zurückzuführen, das bereits aktiv Münzen verbrennt.

Natürlich kann der Übergang auch positive Ergebnisse bringen:

  • Der Stromverbrauch wird gesenkt und die Umweltauswirkungen werden verringert.
  • Die Blockchain wird in autonome Bereiche unterteilt, die miteinander kommunizieren und die Transaktionen der jeweils anderen verarbeiten. Die Dezentralisierung wird zunehmen.
  • Um Münzen zu schürfen, muss man in die Kryptowährung des Netzwerks investieren, nicht in Hardware.
  • Die Probleme der Skalierbarkeit und der Geschwindigkeit der Transaktionen werden verschwinden (das Netz wird bis zu 100 Tausend Transaktionen pro Sekunde bestätigen können).
  • Die Gebühren werden sinken.

Im Juli 2022 läuft Ethereum immer noch mit einem Proof-of-Work-Algorithmus, und die Miner werden für die Bestätigung aller Aktionen im Netzwerk bezahlt. Der Vorteil des ETH-Minings ist die Widerstandsfähigkeit gegenüber ASIC. Das bedeutet, dass, wenn sich das Netzwerk ändert, Grafikkarten, die für den Mining-Algorithmus konfiguriert sind, für ähnliche dezentrale Plattformen wie Ubiq oder Expanse verwendet werden können. Auf diese Weise erleiden die Bergleute keine Verluste, wie sie es bei einer Investition in ASICs tun würden.

Für Grafikkarten gibt es keine Einschränkungen. Sie können mit jedem verfügbaren Kryptowährungsalgorithmus arbeiten. Der Vorteil des Ethereum-Minings ist, dass Besitzer von Grafikprozessoren (GPUs) nicht einmal die Hash-Rate des ASICs verwenden müssen, da die Grafikkarten bereits mit den richtigen Algorithmen (SHA-256 und Scrypt) programmiert sind.

Es ist noch nicht bekannt, wann das Ethereum-Netzwerk endgültig auf den Proof-of-Stake-Konsensmechanismus umgestellt wird, und Miner können von funktionierenden Systemen profitieren. Es besteht die Möglichkeit, dass die Entwickler die endgültige Entscheidung für einen hybriden Algorithmus treffen werden. In diesem Fall werden die Gewinne aus dem Bergbau zurückgehen, aber nicht ganz verschwinden. Die Diversifizierung wird den Mitgliedern des Netzwerks helfen, ihr gewohntes Einkommensniveau aus dem Ethereum-Mining zu halten.

Contact Us