Deutschland Tour: Radsport-Elite am 26. August in Marburg

15.08.2022 (pm/red) Am 26. August können Sport- und Fahrradbegeisterte dabei sein, wenn 120 nationale und internationale Rad-Profis im Rahmen der Deutschland-Tour als Zielort der zweiten Etappe in Marburg ankommen. Angekündigt wird dazu ein Fest des …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Stadt Marburg

Energie

Hessen

Kassel

Museumslandschaft Hessen Kassel

Home » Büchertisch, Empfehlung der Redaktion, Hessische Geschichten, Kassel, Kunst

Buchvorstellung „Casseler Kunstausstellung 1922 – Öffnung zur Moderne“


10.07.2022 (red) Zu einer interessanten Buchvorstellung lädt der Verein für hessische Geschichte und Landeskunde ein. Joachim Schröder präsentiert „Casseler Kunstausstellung 1922. Öffnung zur Moderne“ als umfangreiche Darstellung  zum 100. Jahrestag dieser Austellung, die im Orangerieschloss präsentiert wurde. Als „seinerzeit ein mutiges Unternehmen“ vier Jahre nach Ende des Ersten Weltkrieges (1914 – 1918) wird diese Kunstausstellung vor 100 Jahren eingeordnet. Nach der politisch und sozial umkämpften Phase nach dem Ersten Weltkrieg sollte mit einer großen Schau in Kassel wieder eine kontinuierliche Ausstellungspraxis beginnen, um „das Niveau anderer großer Kunststädte“ zu erreichen. Mehr als 70 Künstler stellten vom 3. Juni bis zum 27. August 1922 rund 300 Objekte aus: Malerei, Graphik, Plastik. Etwa die Hälfte habe man zur „neuen Kunst“ rechnen können, die unter dem Schlagwort „Expressionismus“ zusammengefasst wurde und die wir heute „klassische Moderne“ nennen, wird auf dem Buchumschlag mitgeteilt.

Die Ausstellung habe sich großen Zulaufs erfreut, aber die „neue Kunst“ habe wenig Anklang gefunden. In einer heftigen Kunstdebatte zwischen „Traditionalisten“ und „Modernisten“ um die sogenannte „Heimatkunst“ wurde der Expressionismus überwiegend abgelehnt. Damit einher ging die Diskussion um die zukünftige Ausrichtung Kunstakademie in Kassel. Ihr künstlerisches Schaffen sollte bodenständig bleiben und aufgrund eines starken Heimatgefühls eine innige Verbindung zur hessischen Eigenart und Natur schaffen. Nach der Pensionierung von Akademiedirektor Carl Bantzer sollte die Kunstakademie nicht zur „Pflanzstätte von Expressionisten“ werden.

Mit 152 Abbildungen in dem Band kann man sich einen Eindruck von der Ausstellung machen. Neben renommierten Künstlern wie Hans Thoma und bereits anerkannten zeitgenössischen Künstlern wie Lyonel Feininger stellte erstmals Arnold Bode, der spätere Gründer der documenta, aus.

Termin: Dienstag, 12. Juli 2022, 18.00 – 19.30 Uhr

Ort: VHS Kassel, Wilhelmhöher Allee 19–21, Vortragssaal der VHS

Der Band ist bei Kassel University Press erschienen.

Joachim Schröder: Casseler Kunstausstellung 1922. Öffnung zur Moderne
(Hessische Forschungen zur geschichtlichen Landes- und Volkskunde 55)
250 Seiten, 156 Farb- und s/w-Abbildungen, Kassel 2022
ISBN 978-3-7376-1035-3, Ladenpreis 49,00 Euro

Contact Us