Bryan Adams präsentiert „Wounded – The Legacy of War“ in Marburg

04.10.2022 (pm/red) Im Marburger Rathaus werden Fotografien des kanadischen Rocksängers Bryan Adams ausgestellt. „Wounded – The Legacy of War“ präsentiert Fotos, die direkt berühren, kunstvoll und klar Geschichten der Porträtierten erzählen und von der Leidenschaft …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Stadt Marburg

Energie

Hessen

Kassel

Museumslandschaft Hessen Kassel

Home » Sport

Goalball SSG – Hinrunde auf Medaillenrang beendet

SSG-Mannschaftsfoto mit: Nr. 3 Taime Kuttig, Nr. 4 Philipp Golban, Nr. 5 Antonia Podßuweit, Nr. 8 Nils Emig und Nr. 9 Roman Qayumi. Foto nn

13.07.2022 (pm/red) Nachdem sich beim Bundesligaauftakt die erste Mannschaft der SSG-Goalballer im Mai mit zwei Siegen aus zwei Spielen eine gute Ausgangslage erspielen konnte, fand am vergangenen Samstag, 9. Juli, der letzte Spieltag der Hinrunde in Rostock statt.

Dabei musste Trainer Philipp Golban kurzfristig umdisponieren: Denn mit Jan Wolf (24) verletzte sich eine Marburger Stammkraft im Abschlusstraining und somit schrumpfte der ohnehin kleine Kader noch weiter. Zumindest mit Taime Kuttig (30), Nils Emig (24) und Roman Qayumi (25) waren drei erfahrene Spieler im Aufgebot der Mittelhessen. Antonia Podßuweit (23) und Coach Golban selbst (24) wurden als zusätzliche Verstärkung für den Spieltag in Mecklenburg nachnominiert.

„haben uns am Ende verdient belohnt“

Die SSG traf im ersten Spiel des Tages in der OSPA-Arena auf den amtierenden Deutschen Meister RGC Hansa. Die Rostocker waren von Beginn an agiler und wacher als die Hessen, sodass die SSG schnell mit 0:3 hinten lag. In der Folge fingen sich die Marburger zwar, jedoch konnten die Spieler den Rückstand nicht mehr aufholen. Am Ende mussten sich die Lahnstädter 8:14 geschlagen geben.

Nach einem Spiel Pause wartete mit dem Chemnitzer BC der nächste Titelfavorit auf die SSG Blista. Ferner musste Trainer Philipp Golban selbst von der Bank aufs Spielfeld, da Roman Qayumi aufgrund einer Handverletzung geschont werden musste für das Spiel gegen den SSV Königs Wusterhausen. Mit einer 9:1 Führung schafften die Chemnitzer schnell klare Verhältnisse, jedoch gelang ihnen kein Abbruch-Sieg, wofür ein Torvorsprung von zehn Toren vonnöten gewesen wäre. Das Ergebnis von 21:14 viel letztlich dennoch deutlich zugunsten der Favoriten aus Sachsen aus.

Das letzte Spiel bestritten die Marburger gegen die abstiegsgefährdeten Brandenburger aus Königs Wusterhausen. Dabei lief für die Lahnstädter zu Beginn alles nach Plan: Kuttig und Emig sorgten früh in der Partie für eine komfortable Führung und es sah schon aus, als wäre die Partie schnell entschieden gewesen. Der SSV gab sich jedoch nicht auf und kam bis auf 6:7 ran. Erst mit der letzten Abwehraktion der SSG wurden drei Punkte nach Marburg geholt.

Damit befinden sich die Mittelhessen nach der Hinrunde auf dem dritten Platz, welcher aktuell Bronze bedeutet.

Trainer Philipp Golban zieht nach der Hinrunde eine positive Bilanz: „Wir haben zeitweise mit den Favoriten aus Chemnitz und Rostock gut mitgehalten, mussten uns am Ende aber geschlagen geben. Gegen Königs Wusterhausen wollten wir unbedingt die drei Punkte holen und das ist uns am Ende auch gelungen. Unser Ziel war es, schnell weg von den Abstiegsplätzen zu kommen und nun befinden wir uns sogar auf einem Medaillenplatz – phänomenal. Die Mannschaft hat sich verdient belohnt.“

An der Spitze befindet sich der Chemnitzer BC (vier Siege) gefolgt vom RGC Hansa (vier Siege). Der BVSV Nürnberg seinerseits befindet sich mit zwei Siegen in Lauerstellung. Aufgrund des schlechteren Torverhältnisses ist die SGV Dresden letzter.

Contact Us