„Mär vom aufgeblähten deutschen Staat“ per Datencheck entkräftet

16-02-2024 (pm/red) Anders als bisweilen behauptet, sind die Staats- und Sozialausgaben in Deutschland weder im internationalen noch im historischen Vergleich besonders hoch – und zuletzt auch keineswegs stark gewachsen. Das zeigt eine neue Datenanalyse des …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Kultur

Hessische Geschichten

Kassel

Hessen Kassel Heritage

Kunst

Home » Allgemein

Aufruf zum Antimilitaristischen Osterspaziergang in Marburg am 10. April

04.04.2023 (pm/red) Angesichts der Kriege in der Ukraine, im Jemen, in Mali, in Kurdistan und in vielen weiteren Regionen der Welt, wo Tausende Menschen sterben, fliehen müssen oder zum Militärdienst gezwungen werden ruft das „Marburger Bündnis Nein zum Krieg“, zivilgesellschaftliche Organisationen und Parteien und Jugendverbände aus Marburg und Umgebung dazu auf, am 10. April gemeinsam auf die Straße zu gehen und für Abrüstung und Frieden zu demonstrieren.

Damit wird an die Tradition der Ostermärsche der letzten siebzig Jahre angeknüpft. Die Kreisfraktion DIE LINKE Marburg-Biedenkopf wird sich am Ostermarsch und dem anschließenden Friedensfest in der Ortenberggemeinde beteiligen.

Damals wie heute ist die Gefahr eines Atomkrieges real. Russlands Angriff auf die Ukraine ist Auslöser, aber auch Vorwand für die massivste Aufrüstung und Militarisierung Russlands, der Ukraine und der NATO-Staaten seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges.

Der Vorrang militärischer vor ziviler Konfliktlösung und die Erhöhung von Militärausgaben wird abge lehnt. Die Lehren aus der deutschen Kriegsschuld und dem deutschen Faschismus im zwanzigsten Jahrhundert sowie das Friedensgebot des Grundgesetzes – und auch in der hessischen Landesverfassung – stehen der durch Bundesregierung und Bundestag beschlossenen massiven Aufrüstung entgegen. Statt Militarisierung wären humanitäre Hilfe und ein Schuldenerlass für die Ukraine dringend geboten!

Militarisierung und Aufrüstung im Landkreis 

In Stadtallendorf befindet sich die Stabsstelle der Division der Schnellen Kräfte: dort sind deutsche und niederländische Fallschirmjäger, Heeresflieger mit Transport- und Kampfhubschraubern und seit April 2022 auch die Gebirgsjägerbrigade in einem Großverband organisiert.

Vor dem Ukrainekrieg gehörten zur Division Schnelle Kräfte (DSK) 14.500 Soldaten, die in drei Ländern und an 26 Standorten stationiert waren. Mit Unterstellung der Gebirgsjägerbrigade ist die Zahl mittlerweile auf 20.000 Soldaten angewachsen.

Stadtallendorf  wäre an vorderster Front, und ein strategisches Ziel, wenn sich der Ukrainekrieg auf Europa ausweitet. Laut Presse-Bericht soll deutlich mehr Geld in den Standort Stadtallendorf investiert werden und in die Ausstattung der Division Schnelle Kräfte.

Ostermontag, 10. April 2023, 11 Uhr
Deserteursdenkmal 2. Weltkrieg, Frankfurter Str. 7, Marburg

Contact Us