„Mär vom aufgeblähten deutschen Staat“ per Datencheck entkräftet

16-02-2024 (pm/red) Anders als bisweilen behauptet, sind die Staats- und Sozialausgaben in Deutschland weder im internationalen noch im historischen Vergleich besonders hoch – und zuletzt auch keineswegs stark gewachsen. Das zeigt eine neue Datenanalyse des …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Kultur

Hessische Geschichten

Kassel

Hessen Kassel Heritage

Kunst

Home » Allgemein

Ist es möglich, 2024 mit Cloud Mining Geld zu verdienen?

Schematische Darstellung von Cloud Computing (Grafik Sam Johnston cc)

11.12.2023 (pm/red) Zu Beginn der Entwicklung der Kryptowährung, als die Schwierigkeit beim Mining gering war, schürften viele Benutzer bequem von zu Hause aus. Dies begann sich zu ändern, als immer leistungsfähigere Computer auf den Markt kamen. Nun benötigt der typische angehende Miner einen teuren, spezialisierten Miner, optimierte Stromtarife sowie technisches Wissen, um konkurrenzfähig zu sein oder er kann Cloud-Mining-Dienste nutzen.

Cloud-Mining bietet eine Reihe von Vorteilen, insbesondere für diejenigen, die nicht nicht nur bereits mit bitcoineer erfahrungen gesammelt haben und wissen, wie man vom Kryptohandel profitieren kann, sondern sich für das Mining von Kryptowährungen interessieren, aber nicht über die Mittel oder das technische Wissen verfügen, um eigene Mining-Rigs einzurichten. Diese Methode belohnt zwar die Miner, wimmelt aber gleichzeitig von Betrügern.

Beim Cloud-Mining handelt es sich um das Mining von Kryptowährungen auf ASIC-Minern anderer Leute, die gemietet werden können. Der Höhepunkt der Popularität des Cloud-Mining wurde im Jahr 2021 inmitten des Wachstums des gesamten Kryptowährungsmarktes verzeichnet.

Seitdem sind jedoch bereits 3 Jahre vergangen und wir haben beschlossen, herauszufinden, wie es derzeit in der Bergbauindustrie steht. Im heutigen Artikel gehen wir der Frage nach, ob Cloud Mining noch am Leben ist und es wert ist, beachtet zu werden.

Cloud-Mining im Zeitraum 2023–2024

Ja, Cloud Mining hat in den letzten Jahren seinen früheren Glanz verloren, und der Hauptgrund dafür ist das mangelnde Vertrauen in Projekte aufgrund vieler betrügerischer Machenschaften, die in vielerlei Hinsicht eine Finanzpyramide darstellen. Heutzutage täuscht eine große Anzahl von Cloud-Mining-Diensten Benutzer, indem sie die höchste Rentabilität bieten und nach einiger Zeit ihren Verpflichtungen nicht nachkommen.

Vergessen Sie nicht den Bärenmarkt, der seit mehr als zwei Jahren andauert. Es hat viele starke Akteure in der Mining-Branche zunichte gemacht und dazu beigetragen, dass das Interesse am Kryptowährungs-Mining zunichte gemacht wurde.

Darüber hinaus ist der Wettbewerb zwischen Bergbauunternehmen sehr groß. Daher geht der Gewinn nur an diejenigen, die über die produktivste Ausrüstung verfügen (in den meisten Fällen ASIC-Miner) und die den Mindestpreis für Strom zahlen. Solche Unternehmen bieten jedoch keine Cloud-Mining-Dienste an, und die Rentabilität derjenigen, die dies tun, ist gering.

Wir können mit Sicherheit sagen, dass Cloud Mining im Vergleich zum konventionellen Mining an Attraktivität verloren hat, aber das sollte natürlich nicht begraben werden. Unternehmen bieten immer noch Cloud-Mining-Dienste an und es gibt einige, die erhebliche Erfolge erzielt haben. Zum Beispiel Mining von der Binance-Börse.

Binance ist es übrigens zu verdanken, dass Cloud Mining nicht zum Inbegriff von „Betrug“ wurde. Hervorzuheben sind auch die guten Anbieter Bitfufu und Bitdeer, die ihre Kunden definitiv nicht betrügen.

Der Cloud-Mining-Prozess ermöglicht es Benutzern, Kryptowährungen wie Bitcoin zu schürfen, ohne eigene Mining-Rigs kaufen oder warten zu müssen. Somit entfällt das Problem der Einrichtung, des Betriebs und der Wartung von Spezialgeräten und wird auf die andere Partei übertragen.

Stattdessen nutzen Benutzer entfernte Rechenzentren und bündeln Rechenleistung, die normalerweise von Cloud-Mining-Unternehmen Dritter angeboten wird. Da Cloud Mining ein einfacherer Prozess als herkömmliches Mining ist, erfreut es sich allein aus diesem Grund großer Beliebtheit.

Abhängig von der Menge an Rechenleistung, die sie nutzen möchten, zahlen Nutzer eine Gebühr an den Cloud-Anbieter. Durch den Erhalt einer bestimmten Menge an Hashrate vom Dienstanbieter schließt sich jeder Miner im Wesentlichen einem Mining-Rig an (einem Remote-Server, der auf das Mining von Kryptowährungen spezialisiert ist).

Bei der Entscheidung, Kryptowährungen zu schürfen, wird vor allem die Rentabilität berücksichtigt. Diese Statistiken hängen jedoch von mehr als nur dem Preis der Münze ab, was von einigen unerfahrenen Bergleuten möglicherweise missverstanden wird. Zu berücksichtigen ist auch die Provision für die Nutzung des Cloud-Mining-Dienstes.

Im Gegenzug gewährt ihnen der Anbieter Zugang zu Auszahlungen basierend auf der von den Minern gewählten Hashing-Leistung. Dies ermöglicht es Menschen aus abgelegenen Regionen mit geringer oder gar keiner physischen Infrastruktur und begrenzten technischen Fähigkeiten, am Bergbauprozess teilzunehmen.

Contact Us