Gerhardt-von-Reutern-Haus Willingshausen: Millioneninvestition mit klandestiner Planung

27.12.2021 (yb) Das Jahr 2021 ist für Willingshausen ein besonderes Jahr geworden, in dem mehr als nur Andeutungen und Zeichen für überfällige Veränderungen sich Bahn gebrochen haben. Stichwort Generationenwechsel. Mit Luca Fritsch löst ein neuer …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Energie

Bildung

Hessen

Kassel

Willingshausen

Home » Marburger Land, Region, Stadtentwicklung, Wirtschaft

Bürgermeister Andreas Schulz neuer Vorsitzender für Region Marburger Land – im Fokus sollen EU-Fördermöglichkeiten stehen

Marburg 12.6.2011 (pm/red)) In der Jahreshauptversammlung haben die Mitglieder der Region Marburger Land Bürgermeister Andreas Schulz zum neuen Vorsitzenden des regionalen Zusammen-schlusses einstimmig gewählt. Der bisherige Vorsitzende der Region, Marburgs Oberbürgermeister Egon Vaupel, informierte die Mitglieder über abgeschlossene und geplante Projekte, die durch die Europäische Union gefördert werden.

Backofen, Biogasanlagen, Existenzgründung, Ausbau Nahwärmenetz und die Zeiteninsel

Zu den Projekten gehören etwa die Machbarkeitsstudien für das Museumsdorf Zeiteninsel in Weimar und die Biogasanlage in Fronhausen. Auch die Sanierung des Backofens von Ebsdorf sei im vergangenen Jahr realisiert worden. In Oberwalgern habe die Region zudem die Förderung einer Existenzgründung zum Verkauf von Tiernahrung unterstützt. Vor allem Projekte zur Nutzung von Biorohstoffen werden laut Vaupel durch die Region unterstützt: Zwei Biogasanlagen in Fronhausen und eine solche Anlage samt Nahwärmenetz in Mardorf stehen auf der diesjährigen Liste der Förderprojekte.
Der neu gewählte Vorsitzende, Ebsdorfergrunds Bürgermeister Andreas Schulz, kündigte der Versammlung an, die Region noch bekannter machen zu wollen: „Wir müssen die Möglichkeiten der Förderungen für Vereine, Firmen und Existenzgründungen noch stärker in den Fokus der Öffentlichkeit rücken.“ Aber auch ein Alleinstellungsmerkmal für die Region fehle bisher. „Gemeinsam müssen wir ein Leuchtturmprojekt haben, mit dem wir in ganz Hessen wahrgenommen werden“, nannte er eines seiner Ziele.

Repräsentanten der Mitglieder der Region Marburger Land (Foto Gemeinde Ebsdorfergrund))

Schulz führte aus, dass in der Region ein stärkeres WIR-Gefühl entstehen muss. Es werde schwer die Region in die neue Förderkulisse zu bringen, wenn diese Ziele nicht erreicht werden. Deshalb wolle er die Region für neue Mitstreiter öffnen und mehr Leben in die Arbeit des Vereins bringen, kündigte der Ebsdorfergrund Bürgermeister an. Dazu sei es auch notwendig, die 5 Regionalbeauftragen als 1. Ansprechpartner bekannter zu machen. Sie arbeiten in den 5 Mitgliedskommunen Amöneburg, Fronhausen, Weimar, Marburg und Ebsdorfergrund. „Sie sind“, so der neue Vorsitzende Andreas Schulz „die Gesichter des Vereins und der Region“. „Sie muss man kennen, will man von der Fördermöglichkeit Gebrauch machen“, so Andreas Schulz weiter, deshalb werden diese nachstehend mit Bild und Kontaktdaten vorgestellt.

Vorsitzender und Regionalbeauftragte der Mitgliedskommunen Marburger Land: Dr.Heike Rupp, Weimar, links, Wolfgang Liprecht, Marburg, Birgit Gruß, Amöneburg, Carina Zimmermann, Ebsdorfergrund, Bürgermeister Andreas Schulz und Sabine Becker, Fronhausen. (Foto Gemeinde Ebsdorfergrund)

Kontaktdaten der Ansprechpartner in den Mitgliedskommunen
Dr. Heike Rupp, Regionalbeauftragte der Gemeindem Weimar/Lahn, Telefon 06421-9740-0
Birgit Gruß, Regionalbeauftragte der Stadt Amöneburg, Telefon 06422-9295-0
Wolfgang Liprecht, Regionalbeauftragter der Universitätsstadt Marburg, Telefon 06421-201-0
Sabine Becker, Regionalbeauftragte der Gemeinde Fronhausen, Telefon 06426-9283-0
Carina Zimmermann, Regionalbeauftragte der Gemeinde Ebsdorfergrund, Telefon 06424-304-0

Weitere Informationen gibt es auf den Webseiten der Region Marburger Land.