„Kassel als junge Großstadt“  – Ein Bildband zeigt die verschwundene Pracht der Nordhessenmetropole

Kassel 01.12.2019 (yb) Von Kassel ist allgemeinhin bekannt, dass die Stadt zum größten Teil in Zweiten Weltkrieg zerstört worden ist. Im Oktober 1943 wurden die umfangreich vorhandenen Anlagen der Rüstungs- und Kriegsindustrie in Kassel Ziel …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Philipps-Universität, Stadtteile, Wohnen, zum Nachlesen

Zimmer in Marburg gesucht – Studentenwerk Marburg sucht wieder ‚Fairmieter‘

Ein solch großzügiges Zimmer vom Studentwerk im Carl-von-Duisberg-Haus in der Nähes vom Schloss mit Panoramablick über die Stadt in dem zudem topsanierten Wohnheim ist höchst begehrt, auch weil es bezahlbar ist. Foto Hartwig Bambey

Marburg 4.9.2012 (pm/red) Alle Jahre wieder wird es eng in Marburg, wenn das Wintersemester vor der Tür steht. In den vergangenen Jahren hat es für die Philipps-Universität deutliche Zuwächse bei den Zahlen der hinzukommenden Studierenden gegeben. Bei Zuwächsen im Bereich bezahlbarer Zimmer oder Wohnungen gibt es dagegen nur Fehlanzeigen. Damit ist die Suche und mehr noch das Finden einer brauchbaren Unterkunft ein Problem für neu nach Marburg kommende Studentinnen und Studenten. Das veranlasst das Studentenwerk Marburg zu dem Hinweis, dass mit diesem Wintersemester 2012/13 in Marburg, wie in anderen Universitätsstädten, bedingt durch die doppelten Abiturjahrgänge wieder mehr Studierende auf Wohnungssuche sind als in den Vorjahren. Das Studentenwerk Marburg bietet zwar rund 2.100 Wohnheimplätze, doch die sind sehr begehrt, so dass sich Studierende in eine Warteliste eintragen müssen.

Vielen Erstsemestern bleibt damit also nur, sich auf dem freien Wohnungsmarkt etwas Bezahlbares zu suchen. Das ist kein leichtes Unterfangen, denn beim Preisniveau von Mietwohnungen gehört Marburg nicht zu den günstigen Städten, was eine vornehme Umschreibung ist. So werden potentielle Vermieter aufgerufen mitzuhelfen und neuen Studierenden ‚Heimat auf Zeit‘ zu bieten. Bitte des Studentenwerks ist an diejenigen, die ein freies Zimmer oder eine Wohnung haben, dies beim Studentenwerk zu melden

Das Studentenwerk sucht ‚Fairmieter‘ 
Privater Wohnraum kann kostenlos auf der Internet-Privatzimmerbörse des Studentenwerks angeboten werden. Wer will, kann freien Wohnraum telefonisch melden. Ansprechpartnerinnen sind

  • Frau Hame, Telefon 06421/296-142 und Frau Werner, Telefon 06421/296-144

Service des Studentenwerks ‚Wohnen für Hilfe‘
Wohnraum bieten und dafür Unterstützung im Alltag erhalten – das ist die Idee hinter dem Projekt ‚Wohnen für Hilfe‘, das vom Studentenwerk Marburg gemeinsam mit der Freiwilligenagentur Marburg realisiert wird. Konkret bedeutet das: Ältere Menschen, die ein Zimmer oder gar eine Wohnung in ihrem Haus frei haben, stellen diesen Raum Studierenden kostenlos oder günstig zur Verfügung. Dafür übernehmen diese kleinere Aufgaben im Haushalt. Ob bei der Gartenarbeit, beim Einkauf, sei es die regelmäßige Fahrt zum Arzt oder die wöchentliche Unterstützung beim Hausputz – wie die Hilfe im Einzelfall aussieht, das wird zuvor schriftlich festgelegt. Das Studentenwerk hilft bei der Vermittlung.