Darum strahlen Perowskite hell: Forschungsteam der Physik erklärt Materialeigenschaften zukunftsweisender Halbleiter

05.06.2024 (pm/red) Es klingt paradox: Das Halbleitermaterial Perowskit ist zu besonders hellem Leuchten fähig, obwohl sein Grundzustand auf dunklen Exzitonen beruht. Warum das so ist, hat ein europäisches Forschungsteam unter Marburger Leitung beleuchtet, indem sie …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Kultur

Hessische Geschichten

Kassel

Hessen Kassel Heritage

Kunst

Home » Hessen

Ultimatum an UKGM für Tarifvertrag Entlastung und Kündigungsschutz

16.12.2022 (pm/red) Ein Zukunftspapier für das UKGM war am 5. Dezember von der Rhön AG und Land Hessen vorgestellt worden, worin Investitionsmittel für die nächsten zehn Jahre in Höhe von 800 Millionen angekündigt wurden. Fragen von Ausgliederungsverboten und Kündigungsschutz finden sich darin nicht angesprochen, weshalb die Gewerkschaft ver.di zusammen mit Beschäftigten zu Kundgebungen an den Standorten des Uniklinikums in Marburg und Gießen aufgerufen hatte.

Mit beeindruckenden Kundgebungen haben die Beschäftigten des Uniklinikums Gießen und Marburg ihre Forderung nach einem Tarifvertrag für Beschäftigungssicherung und Entlastung an den Arbeitgeber und die Politik übergeben. „4.163 KollegInnen haben bekräftigt, dass sie sich gemeinsam auf den Weg machen werden und einen Tarifvertrag erkämpfen wollen. Einen Tarifvertrag der Ausgliederungen und Kündigungen für alle am Uniklinikum ausschließt und endlich für bessere Arbeitsbedingungen sorgt“, so ver.di-Gewerkschaftssekretär Fabian Dzewas-Rehm.

Die Übergabe der Absichtserklärung markiert den Start eines Ultimatums an die politisch Verantwortlichen und den Arbeitgeber: „100 Tage geben wir Zeit. 100 Tage, um Sicherheit für alle KollegInnen zu schaffen. 100, Tage um einen wirksamen Schutz vor Überlastung zu verhandeln.“
Sollte es innerhalb dieser 100 Tage keinen Tarifvertrag geben, wären laut Dzewas-Rehm ab dem 24. März 2023 Streiks in Gießen und Marburg möglich. Der Arbeitgeber hat aus Sicht von Dzewas-Rehm verstanden, dass es den Beschäftigten ernst ist.

Auf den Kundgebungen haben VertreterInnen des Rhön-Konzerns Tarifverhandlungen in Aussicht gestellt. Unterstützung für die Forderungen kommt aus der Politik. Vertreter der CDU, der Grünen, der Linken und der SPD haben sich bei den Kundgebungen klar hinter die Forderungen der Beschäftigten gestellt, teilt ver.di mit. Dass schätzungsweise aber allein 300 bis 400 Pflegekräfte am UKGM fehlen würden, wie im Rahmen einer Pressekonferenz der Gewerkschaft mitgeteilt wurde, veranschaulicht den Handlungsbedarf.

Die Oberbürgermeister Frank-Tilo Becher und Dr. Thomas Spies haben sich ebenso für den Abschluss eines Tarifvertrages ausgesprochen. „Die breite Unterstützung zeigt: Mittelhessen will eine gute Gesundheitsversorgung und steht zu seinen Krankenhausbeschäftigten.“

Contact Us