Weltkonferenz zu Terahertz-Strahlung tagt in Marburg

07.04.2024 (pm/red) Marburg auf einer Welle mit London, Kyoto, San Diego: Die Philipps-Universität beherbergt in der Woche vom 8. bis 12. April die internationale Konferenz „OTST 2024“, das Welttreffen zur optischen und optoelektronischen Erzeugung und …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Kultur

Hessische Geschichten

Kassel

Hessen Kassel Heritage

Kunst

Home » Ausstellungen, Hessen Kassel Heritage, Kassel

Bergpark Wilhelmshöhe reloaded – Wie visionäre Pläne per Digitalisierung visuelle Realität geworden sind

Die Sonderausstellung „Bergpark reloaded“ im Schloss Wilhelmshöhe präsentiert in Plandarstellungen und Landschaftsgemälden die weitreichenden nur in Teilen realisierten Pläne von Landgraf Carl für den Bergpark mit Wasserspielen. Diese historischen Visualisierungen als Quellen für die inzwischen realisierte digitale Visualisierung erläuterte Direktor Martin Eberle Ministerin Kristina Sinemus bei ihrem Besuch. Sternbald-Foto Hartwig Bambey

07.08.2023 (yb) Hessens Digitalministerin Kristina Sinemus hat im Rahmen ihrer Sommerreise den – nunmehr virtuell vollendeten – Bergpark Willhelmshöhe in Kassel mit eigenen Augen betrachtet und zeigte sich gleichermaßen beeindruckt wie zufrieden. Schließlich hat ihr Ministerium knapp 1,1 Millionen Euro aus Mitteln der Digitalmilliarde für Hessen Kassel Heritage aufgebracht um die ebenso großartigen wie einzigartigen Pläne von Landgraf Carl von Hessen Kassel aufzubereiten – und digital gestaltet und visuell real – erlebbar werden zu lassen.

Wasserspiele Bergpark Wilhelmshöhe

Attraktion mit starker Anziehungskraft sind die Wasserspiele im Bergpark Wilhelmshöhe. Foto Sternbald-Archiv Hartwig Bambey

Die barocke bauliche Überformung des Habichtswaldes als Landschaftsraum zur erlebbaren Wasser-Kaskadenwelt mit Grottenarchitekturen, Wasserfall, Viadukt bis zur imposanten Fontäne lockt und fasziniert sommertags in jeder Woche Tausende Besucher. Seit 10 Jahren ist die einzigartige monumentale Wasserarchitektur UNESCO-Weltkulturerbe und erfährt – digitale Technologien machten es möglich – nunmehr eine virtuelle Vollendung. Was zur baulichen Realsierung in landgräflichen Zeiten unvollendet geblieben ist, wäre heute kaum vorstellbar und schon gar nicht finanzierbar.

Virtuelle Erlebniswelten in Sonderausstellung mit animiertem Screen

Digitale Angebote im Rahmen eines analogen Museumsbesuchs können neue Erlebnisse schaffen und ein größeres Publikum ansprechen. Damit schafft Digitalisierung Mittel und Anreiz, mehr Menschen an dem reichen kulturellen Erbe in Hessen teilhaben zu lassen.

In Hessen Kassel Heritage als der größten hessische Kultureinrichtung wurde ein Vorzeigebeispiel gestaltet. Grund genug für Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus während ihrer Sommerreise die Sonderausstellung „Bergpark reloaded“ im Schloss Wilhelmshöhe zu besuchen. Als Ziel findet sich der Hessischen Digitalstrategie formuliert, die Digitalisierung des hessischen Kulturguts und die digitale Transformation der Kultureinrichtungen zu unterstützen. So förderte Digitalministerin Sinemus mit rund 1,1 Millionen Euro Hessen Kassel Heritage.

„Hier wurden Geschichte und Digitalisierung auf besondere Weise zusammengebracht und die Pläne von Landgraf Carl von Hessen Kassel durch den Einsatz digitaler Anwendungen veranschaulicht. Der Erfolg unserer Digitalisierung im Kulturbereich, das Zusammenspiel zwischen digital und analog, wird hier an einem großartigen Beispiel veranschaulicht. Damit sprechen wir viele Menschen an und können gleichzeitig neue Zielgruppen erreichen“ so die Digitalministerin.

Direktor Eberle, die Hessische Digitalministerin Kristina Sinemus und Dr. Micha Röhring vom digital-technischen Team vor dem Bildschirm der Bergpark-Visualisierung. Sternbald-Foto Hartwig Bambey

Ursprüngliche Planung wird digitalisierte Geschichte

„Bergpark reloaded“ zeigt die Ursprünge des Bergparks und dessen ursprüngliche Planung, die auf Landgraf Carl von Hessen Kassel zurückgeht. Herzstück der Ausstellung ist eine digitale Anwendung, die in Zusammenarbeit mit einem Projektteam der TU Darmstadt verwirklicht wurde. Einen Vergleich zwischen „ist“ und „könnte“ zeigt 3D-Rekonstruktion der geplanten Anlage mit Joystick als Rundgang animierbar. Die aufwendige Inszenierung soll gleichermaßen einen Beitrag zum wissenschaftlichen Verständnis des Welterbes Bergpark Wilhelmshöhe leisten und ebenso einem breiten Publikum nahegebracht werden.

„Gemeinsam mit dem Fachbereich Digitales Gestalten der TU Darmstadt haben wir mit ‚Bergpark reloaded‘ ein Idealbild des Bergparks Wilhelmshöhe in einer digitalen Anwendung zum Leben erweckt. Damit bieten wir einer breiten Zielgruppe die Möglichkeit, auf anschauliche Weise in die Geschichte der barocken Gartenkunstanlage einzutauchen. Ein spannendes Ergebnis der Arbeit ist auch, dass wir feststellen konnten, wie detailliert die Anlage vorgeplant war. Sie hätte wahrscheinlich fast vollständig ohne unmögliche Eingriffe in das natürliche Gelände gebaut werden können“, erläutert Prof. Dr. Martin Eberle, Direktor von Hessen Kassel Heritage.

Es bietet der heutige Bergpark Wilhelmshöhe von Landgraf Carl von Hessen-Kassel zwischen Herkules und Fontänebecken bereits beeindruckenden Gestaltungen und Besucherelebnisse. Die Visionen der herrschaftlich schier grenzenlosen monumentalen Wasserarchitektur macht(e) Digitaliserung anschaulich als visuelle Realität. Ab nach Kassel.

Die Sonderausstellung Bergpark reloaded im Schloss Wilhelmshöhe kann bis 17. September 2023 besucht werden.

 

Contact Us