Darum strahlen Perowskite hell: Forschungsteam der Physik erklärt Materialeigenschaften zukunftsweisender Halbleiter

05.06.2024 (pm/red) Es klingt paradox: Das Halbleitermaterial Perowskit ist zu besonders hellem Leuchten fähig, obwohl sein Grundzustand auf dunklen Exzitonen beruht. Warum das so ist, hat ein europäisches Forschungsteam unter Marburger Leitung beleuchtet, indem sie …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Kultur

Hessische Geschichten

Kassel

Hessen Kassel Heritage

Kunst

Home » Kultur, Stadt Marburg

Arbeitsstipendium für sechs Monate von Stadt Marburg vergeben

Der Künstler Michael Volkmer und die Künstlerin Susanne Dilger trafen sich zum kollegialen Austausch. Foto Simone Batz

18.98.2023 (pm/red) Die bildende Künstlerin Susanne Dilger erhält von der Stadt Marburg ein Stipendium zur Unterstützung ihrer künstlerischen Praxis. Im Rahmen der Sommerakademie hat sie sich mit ihrem Mentor Michael Volkmer getroffen, um sich über ihre Vorhaben bis zum Ende des Jahres auszutauschen.

Die Marburger Sommerakademie war der „Verknüpfungsort“.  Während eines Kurses mit Michael Volkmer haben sich der Künstler und die Künstlerin Susanne Dilger kennengelernt, um über ihre künstlerische Arbeit im Rahmen ihres Stipendiums zu sprechen. Dilger erhält seit Juli 2023 ein Arbeitsstipendium „Bildende Kunst“ von der Stadt. Die freischaffende Künstlerin und Dozentin der KunstWerkStadt Marburg wurde von einer Jury aus Mitarbeiterinnen des Fachdienstes Kultur und Michael Volkmer als fachkundigen Berater ausgewählt.

Bereits 2017 wurde sie für ihr Fotoprojekt „Männer in Kleidern“ mit dem Gleichberechtigungspreis ausgezeichnet. Dilger ist eine Künstlerin mit Erfahrung. Sie schaut auf eine langjährige Ausstellungspraxis zurück: Sie war 2019 auf der Arte Laguna in Venedig, auf dem Frauenfilmfestival in Dortmund und auf der Giennale in Gießen vertreten.

1000 Euro monatlich für sechs Monate

Das Arbeitsstipendium der Stadt umfasst eine finanzielle monatliche Unterstützung in Höhe von 1000 Euro über einen Zeitraum von sechs Monaten. So hat die Künstlerin bis zum Ende des Jahres Zeit, sich ganz auf ihre künstlerische Arbeit zu konzentrieren. Mit Michael Volkmer, der für die Stipendiatin während der Stipendiumslaufzeit als Mentor und Gesprächspartner fungiert, tauschte sie sich kollegial über ihre Vorhaben aus.

Bilderbuch und andere Arbeiten in Ausstellung 2024

Geplant sind ein „Bilderbuch“ mit Bildern und Texten sowie verschiedene Arbeiten, die Dilger gerne zu Beginn des nächsten Jahres in einer öffentlichen Ausstellung zeigen möchte. Außerdem soll es im September oder Oktober diesen Jahres „Stadtteil Residencies mit experimentellem Charakter“ geben. Damit meint sie „Interventionen im öffentlichen Raum“, die nicht vorher angekündigt werden, sondern „einfach stattfinden und wir schauen, was passiert“.

Seit 2021 vergibt die Stadt Arbeitsstipendien im Bereich Kultur. Für Exzellenzförderung und Stipendien stehen im Haushaltsjahr 2023 15.000 Euro zur Verfügung. Das Stipendium wird unabhängig von Ausfällen und vorhandenen Betriebsmitteln vergeben und dient zur Weiterführung der künstlerischen, kulturvermittlerischen oder pädagogischen Praxis.

Antragsberechtigt sind freischaffende, professionelle Künstler/innen, Kulturvermittler und Pädagogen, die ihren Erstwohnsitz in Marburg haben und ihren Lebensunterhalt mit mehr als 50 Prozent ihres Einkommens durch künstlerische Leistungen bestreiten. Bewerbungen erfolgen mithilfe eines formalen Antrags, das beim Fachdienst Kultur erhältlich ist, kultur@marburg-stadt.de.

Contact Us