Tag der Architektur:  Reinschnuppern in zwei Marburger Bauprojekte am 29. Juni

21.06.2024 (pm/red) Gleich mit zwei Projekten ist die Stadt Marburg für den bundesweiten Tag der Architektur ausgewählt worden. Am Samstag, 29. Juni, öffnen das Familienzentrum Stadtwald und die erweiterte Grundschule Marbach für alle Besucher ihre …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Kultur

Hessische Geschichten

Kassel

Hessen Kassel Heritage

Kunst

Home » Allgemein

„LebensMittelPunkt“ für Wehrda: Stadtteil-Zentrum für nachhaltige Ernährung hat eröffnet

Regionale, nachhaltige und ressourcenschonende Nahversorgung bietet der „LebensMittelPunkt“ in Wehrda. Foto Theresa Graf

02.06.2024 (pm/red) Die Ernährung im Stadtteil Wehrda klimafreundlich und nachhaltig gestalten, das hat sich eine engagierte Gemeinschaft zum Ziel gesetzt. Mit der Eröffnung des Bildungs- und Begegnungsorts „LebensMittelPunkt“ sind sie diesem Ziel ein Stück nähergekommen. Die Stadt Marburg hat das Projekt des Ernährungsrates Marburg und Umgebung unterstützt, ein eigenes Stadtteil-Zentrum für nachhaltige Ernährung zu schaffen.

Einen Anreiz sich verantwortungsbewusst und nachhaltig zu ernähren soll der „LebensMittelpunkt“ (LMP) Wehrda, ein Projekt des Ernährungsrats Marburg und Umgebung e.V. (EMU) geben. Mit dem Projekt soll Ernährungssouveränität für den Stadtteil bis 2030 erreicht werden. Damit werde ein Beitrag zur Ernährungswende geleistet – sowie zum erklärten Ziel der Stadt, Klimaneutralität bis 2030 zu erreichen.

Der „LebensMittelpunkt“ befindet sich in einem ehemaligen Frisörladen im Ortskern von Wehrda und bietet auf 70 Quadratmetern einen sogenannten Foodverteiler und Ernährungsbildungsraum für gesunde, klimafreundliche und soziale Lebensmittel. So ist das LMP ein Verteilpunkt, an dem die Waren von Marburger Lebensmittel-Initiativen, Bauern und handwerklichen Lebensmittel-Erzeugern gesammelt und verteilt werden.

Der Foodverteiler enthält ein Lager zur Unterbringung von gemeinschaftlich beschafften Lebensmitteln und eine Umpackstation. In einem Bildungsraum können Kurse, Workshops, Vorträge, Verkostungen, Themenabende sowie eine Saatgut-Börse stattfinden. Ausstellungen, Info-Ecke und Bibliothek tragen zur Ernährungsbildung und Aufklärung bei – etwa über regionale Landwirtschaft, Nachhaltigkeit und Klimaschutz.

Mehrere Fachdienste der Stadt haben Förderungen für den LMP zur Verfügung gestellt, unter anderem für Renovierung und Raummiete, Verbrauchsmaterialien oder Saatgut. Insgesamt betrug die Förderungssumme für den LMP 2023 rund 20.300 Euro.

 Zum Hintergrund

 Im Oktober 2020 haben die Gesunde Stadt Marburg und andere lokale und regionale Akteure Marburgs den Ernährungsrat Marburg und Umgebung (EMU) als eigenständiges und unabhängiges Netzwerk gegründet – mit dem Ziel, gemeinsam mit Politik und Verwaltung den Wandel des lokalen Ernährungssystems zu gestalten.

Der EMU ist ein Zusammenschluss aus Land- und Ernährungswirtschaft, von Lebensmittelhandwerk und Gastronomie, von alternativen Erzeugungs- und Handelsmodellen, von Initiativen aus der Stadt wie Urban Gardening oder Food Saving. Die Gesunde Stadt unterstützt den Ernährungsrat auch weiterhin.

Contact Us