Tag der Architektur:  Reinschnuppern in zwei Marburger Bauprojekte am 29. Juni

21.06.2024 (pm/red) Gleich mit zwei Projekten ist die Stadt Marburg für den bundesweiten Tag der Architektur ausgewählt worden. Am Samstag, 29. Juni, öffnen das Familienzentrum Stadtwald und die erweiterte Grundschule Marbach für alle Besucher ihre …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Kultur

Hessische Geschichten

Kassel

Hessen Kassel Heritage

Kunst

Home » Hessen Kassel Heritage

Museumsverein fördert Gemälderestaurierung auf der Löwenburg

Antependium Löwenburg nach der Restaurierung

05-06.2024 (pm/red) Durch die großzügige Förderung des Museumsvereins konnte das sogenannte Antependium in der Kapelle der Löwenburg restauriert werden. Die dem Altar vorgeblendete Eichenholztafel stellt Christus mit den 12 Aposteln als ganzfigurige Bildnisse dar. Durch verschiedene Beschädigungen und Übermalungen war der Gesamteindruck der Tafel stark in Mitleidenschaft gezogen worden.

Die freiberufliche Restauratorin Viola Bothmann aus Göttingen hat die Tafel im Auftrag von Hessen Kassel Heritage gereinigt und restauriert. Zunächst wurden die Verschmutzungen und störenden Übermalungen abgenommen, um dann anschließend die Fehlstellen zu schließen und mittels Strichretusche farblich anzupassen.

Viola Bothmann restauriert Antependium. Foto nn

Die Tafel stammt vermutlich vom Allerheiligenaltar der ehemaligen Klosterkirche Möllenbeck an der Weser, aus der unter Landgraf Wilhelm IX. um 1800 auch andere Tafeln sowie Glasfenster zur Ausstattung der Kapelle der Löwenburg erworben wurden. In Möllenbeck hatte die Tafel als Predella, d.h. als Dekoration der Sockelzone auf dem Altar, gedient. In der Löwenburg wurde sie dann, versehen mit einer wohl von Heinrich Christoph Jussow entworfenen neuen Rahmung, als Antependium, d.h. als Front der Altarmensa umfunktioniert.

Die ursprüngliche Malerei ist durch die Restaurierung wieder wesentlich besser zu würdigen. Ob sie, wie bislang angenommen wurde, aus der Zeit um 1520 stammt, wird zukünftiger Forschung vorbehalten sein. Auf jeden Fall lehnt sich die Komposition an Graphiken von Dürer und Cranach an.

Contact Us