Zum 150. Geburtstag von Otto Ubbelohde Ausstellung im Marburger Kunstverein

Marburg 16.9.2017 (pm/red) Anlässlich des 150. Geburtstags von Otto Ubbelohde in Jahr 2017 bietet der Marburger Kunstverein zusammen mit der Otto Ubbelohde-Stiftung und dem Kunstmuseum Marburg eine Ausstellung. Otto Ubbelohdes Werk als Landschaftsmaler und Graphiker …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Soziales, Wirtschaft

10 Jahre Marburger Bootswerft

Mitarbeiter/innen der Bootswerft auf dem Lahnschiff „Elisabeth II“. Foto nn

Mitarbeiter/innen der Bootswerft auf dem Lahnschiff „Elisabeth II“. Foto nn

Marburg 8.10.2016 (pm/red) Im Oktober 2016 beging die Marburger Bootswerft in Cölbe ihr zehnjähriges Bestehen. So lange bereits werden unter der Trägerschaft von Arbeit und Bildung e.V. langzeitarbeitslose Menschen in Cölbe in der Bootssanierung und der Textilverarbeitung qualifiziert. Das Jubiläum zeichnet sich durch handwerkliches und tolerantes Miteinander aus: In der Textilwerkstatt entstehen neben Taschen aus Segelstoffen viele andere Schöpfungen wie Kuscheltiere, Türstopper oder Schlüsselanhänger.

Nebenan in der Bootswerkstatt wird geschliffen, gesägt, geschreinert und kreiert, um aus alten oder defekten Booten wieder fahrtaugliche und schön anzusehende Schmuckstücke zu machen.

Die Mitarbeiterin Irina beschreibt ihre Eindrücke so: „Egal welcher Herkunft und Kultur, jeder wird mit Freundlichkeit und Respekt behandelt. So entstehen liebevolle Handarbeiten von unterschiedlichster Prägung. Neben all diesen Kreationen steht insbesondere eines im Vordergrund: der Mensch. Das Miteinander wird hier ganz groß geschrieben. Die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft untereinander ist genauso selbstverständlich wie die Akzeptanz gegenüber all den verschiedenen Charakteren.

Alle die hier arbeiten haben ihr persönliches Päckchen zu tragen und sind aus den unterschiedlichsten Gründen hier. So hat jeder ein offenes Ohr für den anderen, eine Schulter zum Anlehnen und aufmunternde Worte parat, die das Gefühl geben, einer Gemeinschaft anzugehören. Das Lachen und Arbeiten sowie die Kreativität, motiviert tagtäglich, das Beste aus sich herauszuholen und Kraft und Mut für den weiteren Lebens- und Berufsweg zu sammeln. So hat die Marburger Bootswerft nicht nur Boote und Taschen zu bieten, sondern viel mehr als manch einer denkt.“

Nach zehn Jahren ist die Bootswerft eine feste Institution im Landkreis. Sowohl für Menschen, die gerne wieder eine Arbeit finden möchten und hierfür individuell angeleitet, qualifiziert und betreut werden. Als auch für Kundinnen und Kunden, die eine Tasche aus Segeltuch suchen – auch nach individuellen Vorstellungen gefertigt – oder ihr Boot zur Renovierung bringen.

Stellvertretende Geschäftsführerin Angelika Funk, die damals die Idee einer Bootswerft hatte, freut sich über die Kontinuität und Verstetigung des Beschäftigungsprojektes: „In unserer allzu schnelllebigen Zeit, in der immer neue Projekte entstehen und leider auch wieder aufgegeben werden, ist die Bootswerft in ihrer Dauerhaftigkeit etwas Besonderes, weil Konstantes. Dies spüren wir an der Zufriedenheit unserer Beschäftigten, an dem Interesse der Kundschaft und an der guten Zusammenarbeit mit unseren Auftraggebern und Kooperationspartnern, allen voran dem KreisJobCenter Marburg-Biedenkopf.“

In diesem Sinne hoffen alle auf Fortbestehen der Bootswerft, auf Beständigkeit bei gleichzeitig innovativem und zukunftsorientiertem Denken und Arbeiten.