Von der Vormundschaft zum selbstbestimmten Betreuungsverhältnis: Informationen zur Entwicklung des Betreuungsrechts

Marburg 21.11.2017 (pm/red) In einer Gesellschaft mit wachsendem Anteil älterer Menschen erwachsen neue Aufgabenfelder und deren rechtliche Gestaltung. Dazu gehört das Betreuungsrecht für Menschen, die ihre Angelegenheiten nicht mehr (alleine) selbst regeln können. Eine Würdigung …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Bildung, Hessen, Hessische Geschichten, Kassel

Im Rahmen der Ausstellung Bildungsereignis Reformation: Eine Urkunde über die Prüfung von Moritz von Hessen-Kassel an der Marburger Universität

Marburg 23.8.2017 (pm/red) Was wäre, wenn Gegenstände lebendig wären? Was würden sie denken? Was würden sie uns erzählen? Experten aus der Wissenschaft bringen einzelne Exponate der Ausstellung zum Sprechen. Am 24. August stellt Dr. Carsten Lind aus dem Archiv der Philipps-Universität Marburg eine Urkunde der Marburger Universität von 1587 über die Studien des Landgrafen Moritz von Hessen-Kassel an der Hochschule vor. Sie hält die Themengebiete fest, mit denen sich der junge Fürst beschäftigte:
Latein, Griechisch, Dialektik, Rhetorik, Philosophie und Geschichte.
Landgraf Moritz war ein hochbegabter und vielseitig interessierter Mensch, der später Wissenschaft und Künste in seinem Gebiet maßgeblich förderte. Historiker Dr. Lind gibt Einblick in die Umstände des Prüfungsereignisses und beleuchtet dieses ungewöhnliche historische Dokument zur Gelehrsamkeit eines bedeutenden Hessischen Landesfürsten.

Termin: Donnerstag, 24.08.2017, 19:00 h, Museum für Kunst und Kulturgeschichte, Landgrafenschloss

Kosten: lediglich der Eintritt ins das Museum: 6 €, ermäßigt 4 €, für Studierende der Uni Marburg frei