I  HAVE  A  DREAM – Vor 50 Jahren wurde Martin Luther King ermordet


Marburg 3.4.2018 Gastbeitrag von Ursula Wöll. Am 4. April 1968, also vor 50 Jahren, wurde Dr. Martin Luther King ermordet. Ohne ihn ist die Bürgerrechtsbewegung, die Civil Rights Movement, nicht denkbar. Aber auch nicht ohne …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Allgemein

Prostitution: ein Beruf wie jeder andere?

Marburg 29.9.2017 (pm/red) Bis zum 3. Oktober weist die Bürgerinitiative „bi-gegen-bordell“ mit Unterstützung der Stadt Marburg in einer Plakataktion auf das Motto „RotlichtAus – Bezahlsex zerstört Leben – Sag NEIN zu Prostitution – Werde UnterstützerIn“ hin. Begleitend dazu findet eine Informations- und Diskussionsveranstaltung unter dem Titel „Prostitution – ein Beruf wie jeder andere?“ statt: Samstag, 30. September, ab 14 Uhr im Erwin-Piscator-Haus, Biegenstraße 15.

Inge Hauschildt-Schön, Marburger Bürgerinitiative bi-gegen-bordell, und Dr. Marlis Sewering-Wollanek, ehrenamtliche Stadträtin und Vorsitzende der Gleichstellungskommission, begrüßen die Gäste. Um 14.15 Uhr referiert Sabine Constabel, Vorsitzende des Vereins Sisters über „Wirklichkeit Prostitution“.

Ab 14.45 Uhr zeigt Klaus Wölfle, TV-Redakteur beim Bayerischen Rundfunk und Filmautor, das Video „verkauft, verschleppt, missbraucht“.
Um 15.40 Uhr gibt es zum Thema „Die perfide Strategie der Loverboys und ihre Folgen“ einen Erfahrungsbericht von Aussteigerin Sandra Norak. Im Anschluss ist ab 16.15 Uhr Gelegenheit zur Diskussion, bevor Karen Ehlers um 17 Uhr die Kampagne „#rotlichtaus“ vorstellt.