Adler ohne Krallen – Weil die russische Wirtschaft kräftig wächst, werden die Sanktionen des Westens irrelevant

Marburg 22.02.2019 | Die hybride Kriegsführung der USA setzt seit langem auf Wirtschaftssanktionen als Unterwerfungs- und Disziplinierungsmaßnahme. Es mehren sich jedoch die Anzeichen, dass die Methode allmählich ausgedient hat, meint Mac Slavo. Die USA haben …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Allgemein

Wiedereröffnung des Kunstmuseums Marburg

Nach einer grundlegenden Sanierung öffnet das Kunstmuseum Marburg im Oktober 2018 seine Türen, als Ausstellungsort herausragender Kunstwerke und Akteur der kulturellen Bildung.

Knapp sieben Jahre war das Museum im Kunstgebäude der Philipps-Universität geschlossen. Finanziert vom Land Hessen, fand in dieser Zeit zunächst die denkmalgerechte Sanierung der Gebäudehülle statt. Anschließend übernahm die Philipps-Universität die Renovierung des nun barrierefreien Kunstmuseums, wobei ein großer Teil der Kosten durch Spenden finanziert wurde. Mehr als eine Million Euro brachte die Spendenkampagne „Kunst braucht Raum“ zusammen.

Heute präsentiert das Kunstmuseum Marburg in einem zeitgemäßen Ausstellungshaus die eigenen Bestände mit Schwerpunkten bei der Kunst des 19. und vor allem des 20. Jahrhunderts. Bereichert wird das Museum durch die hochkarätige Sammlung Hilde Eitel mit avantgardistischer Kunst aus der Zeit nach 1945. Ein eigens ausgestatteter Raum für museumspädagogische Aktivitäten und ein Projektbereich öffnen das Haus zudem für neue Zielgruppen.

Das Kunstgebäude, in dem sich das Kunstmuseum befindet, wurde 1927 zum 400-jährigen Bestehen der Philipps-Universität eingeweiht und auch damals bereits durch großes bürgerschaftliches Engagement finanziell unterstützt.