Vom Lockdown zum Lookdown – Von der Zwangsdemütigung durch Rotzmasken

Kassel 24.04.2020 Gastbeitrag von Hermann Ploppa | Es geht nicht um Corona. Es geht nicht darum, Schaden vom deutschen Volke zu wenden. Das bezeugt nicht zuallerletzt das reputierliche Robert-Koch-Institut (RKI). Denn eine Grafik des RKI …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Stadt Marburg

Energie

Gastbeitrag

Angesagt

Kassel

Home » Allgemein

Trauer um Käte Dinnebier

Foto Käte Dinnebier

Käte Dinnebier bei Preisverleihung im Jahr 2007 (Foto Erich Schumacher)

Marburg 10.8.2010 (yb) Mit 79 Jahren ist Käte Dinnebier im Diakoniekrankenhaus Wehrda am 8.August gestorben. Stadt und Region Marburg haben eine engagierte und kämpferische Persönlichkeit verloren. Gewerkschaften vermissen die jahrzehntelange Vorsitzende ihres Gewerkschaftsbundes. Frauen und Senioren werden ihre nachhaltige Fürsprecherin und Aktive vermissen. Sozialdemokraten trauern um ihre beherzte Kommunalpolitikerin.
Käte Dinnebier war Gewerkschafterin, Frauenrechtlerin, Kommunalpolitikerin, Seniorenaktive und Stadtteilaktive. Ihr Leben war durch Engagment und kämpferischen Einsatz für viele Belange der Menschen gekennzeichnet. Sie war eine große Ausnahmepersönlichkeit, Grande Dame und auch Honoratiorin. Nach dem Bundesverdienstkreuz erhielt sie in 2007 das Marburger Leuchtfeuer, verliehen von Stadt Marburg und Humanistischer Union. Zum Abschied und Gedenken werden sich viele bei der Trauerfeier am 20. August in der Kapelle am Rotenberg in Marburg versammeln.