„Was in unserer Gesellschaft als wertvoll erachtet wird“ – Ausstellung von Selina Schwank mit Corona-Handicaps

Kassel 13.08.2020 (yb) Dass Selina Schwank als 50. Stipendiatin in Willingshausen nach nur sechs Wochen Aufenthalt vor Ort vom coronabedingten Shutdown erwischt wurde, war Schicksal. So musste die junge Künstlerin aus Kassel abreisen, das von …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Stadt Marburg

Energie

Gastbeitrag

Angesagt

Kassel

Home » Philipps-Universität

Pfarrerin erhält Ehrendoktorwürde

Dr. theol. h.c. Sigrid Glockzin-Bever und Prodekan Prof. Dietrich Korsch (Foto: Sabine Bouaraba)

Marburg 13.10.2010 (pm/red) Der Fachbereich Evangelische Theologie der Philipps-Universität hat der Studienleiterin Pfarrerin Sigrid Glockzin-Bever die Ehrendoktorwürde verliehen.

Die akademische Feier wird mit der Semestereröffnung des Fachbereichs am Montag, 18. Oktober 2010, um 10 Uhr in der Aula der Alten Universität stattfinden.

Mit dem Schwerpunkt auf Lehramtsausbildung im Gymnasialbereich hat sich der Fachbereich Evangelische Theologie der Verzahnung von fachwissenschaftlichem Studium und didaktischer Reflexion verschrieben.

„Die dafür erforderlichen Konzepte gehen nicht zuletzt auf die Geehrte zurück, die sich als Beauftragte für die schulpraktischen Studien auch beständig für die praktische Durchführung eingesetzt und damit wesentlich zur fundierten Ausbildung zukünftiger Religionslehrer und -lehrerinnen beigetragen hat“, erklärt Professor Dietrich Korsch, Prodekan des Fachbereichs.

Evangelische Theologie würdigt Verdienste von Sigrid Glockzin-Bever

„Darüber hinaus verleihen wir Frau Glockzin-Bever die Ehrendoktorwürde auch für ihr jahrelanges Engagement als Leiterin des Studienhauses der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, durch das sie die theologische Ausbildung an der Philipps-Universität nachhaltig gefördert und unterstützt hat“, ergänzt Korsch.
Schließlich ist die Geehrte als Theologin und Religionspädagogin maßgeblich an der Entwicklung des Konzeptes einer „KirchenRaumPädagogik“ beteiligt, das der Dekan folgendermaßen erklärt: „Dass Räume zu Menschen sprechen, über die im Gottesdienst gesprochene Sprache hinaus, ist eine Einsicht, die für die KirchenRaumPädagogik leitend ist. Gerade in den Milieus, die über keine herkömmliche Kirchenbindung mehr verfügen, reden die gestalteten Räume Menschen an und bringen sie erneut ins Verhältnis zur Religion.“

Glockzin-Bever wurde in Goch am Niederrhein geboren. Nach dem Studium der Theologie in Marburg, Zürich und Tübingen war sie in verschiedenen pfarramtlichen Funktionen für die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck tätig. Sie ist Autorin von Veröffentlichungen über die Grundlagen und Konsequenzen ihrer theologischen Arbeit. Seit 1989 nimmt sie selbständige Lehraufträge am Marburger Fachbereich wahr. Mit Ablauf des Monats tritt sie in den Ruhestand.