Einsamkeit im Alter: Eine Bratwurst beim Stadtfest mitzuessen, wäre schon schön gewesen

Marburg 15.07.2019 (pm/red) „Wir haben Dich nicht gefragt, ob Du zum Stadtfest mitkommen willst, es ist doch zu beschwerlich für Dich“. Es stimmt, denkt die angesprochene, ältere und behinderte Person. Es wäre zu beschwerlich, aber …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Rundschau

Zum Hessischen Leseförderpreis 2011 Bewerbungen bis 31. August möglich

Wiesbaden, Marburg 11.8.2011 (pm) Auch in diesem Jahr hat das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst für herausragende Projekte der Leseförderung wieder den Hessischen Leseförderpreis ausgelobt. Die Auszeichnung ist mit insgesamt 15.000 Euro dotiert – davon werden 10.000 Euro an ausgezeichnete Projekte hauptamtlich geleiteter Bibliotheken vergeben.

5.000 Euro stehen für herausragende Projekte ehrenamtlich geführter Institutionen zur Verfügung. Zu ehrenamtlichen Institutionen zählen neben ehrenamtlich geführten Bibliotheken auch Fördervereine, Stiftungen und weitere Initiativen.
„Lesen ist eine wichtige Grundkompetenz, und die hessischen Bibliotheken leisten Großartiges bei der Leseförderung“, sagte Ministerin Eva Kühne-Hörmann. Die besten Ideen, um Kinder dazu zu bringen, das Lesen lieben zu lernen, sollen wiederum ausgezeichnet werden.
Bewerbungen um den Hessischen Leseförderpreis 2011 können noch bis zum 31. August 2011 eingereicht werden:
Hessisches Literaturforum im Mousonturm e.V. / Hessische Leseförderung
Waldschmidtstraße 4
60316 Frankfurt am Main.

Fragen zum Hessischen Leseförderpreis, zu den Teilnahmebedingungen oder zu den Formalitäten der Bewerbung beantwortet Björn Jager im Hessischen Literaturforum im Mousonturm e.V., Telefon: 069 / 24 44 99 41, E-Mail: bjoern.jager@hlfm.de.