Freilichtmuseum Zeiteninsel soll am zum Internationalen Museumstag 2022 eröffnen

Marburg 20.05.2019 (pm/red)  Die “Zeiteninsel – Freilichtmuseum im Marburger Land“ nimmt weiter Gestalt an. Nun stellten die Genossenschaft der Zeiteninsel, die Gemeinde Weimar, die Stadt Marburg und der Landkreis Marburg-Biedenkopf den Zeitplan für den weiteren …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Rundschau

Fracking auch im Landkreis Marburg-Biedenkopf – wie groß ist die Gefahr?

Marburg 11.10.2012 (pm/red) Fracking ist eine Technologie, die bei der Förderung von sogenannten unkonventionellen Erdgasvorkommen eingesetzt wird. Dabei wird unter hohem Druck ein Gemisch aus Wasser, Sand und Chemikalien in den Untergrund gepresst, um gashaltige Gesteinsschichten aufzusprengen. Experten sehen beim Fracking Gefahren für das Trinkwasser und den Boden und stellen die Klimabilanz in Frage. Aktuelle Studien bestätigen, dass Fracking erhebliche Risiken für die Umwelt birgt und deren Folgen nicht abschätzbar sind.

In Hessen hat das Unternehmen BNK Deutschland Interesse. Ein entsprechender Antrag auf Erlaubnis zur Aufsuchung wurde beim Regierungspräsidium Darmstadt gestellt. Das Aufsuchungsfeld, ‚Adler South‘ genannt, umfasst eine Fläche von insgesamt 5.212 Quadratkilometer. Es erstreckt sich über alle nordhessischen Landkreise sowie über die Stadt Kassel und auch nördliche Bereiche des Landkreises Marburg-Biedenkopf liegen im Erkundungsgebiet.

Konkret betroffen wären das Gebiet nördlich der Linie Biedenkopf, Wetter, Rauschenberg und Neustadt. Aber auch für die Kommunen südlich dieser Linie ist Fracking ein Thema. Sie beziehen ihr Trinkwasser von den Mittelhessischen Wasserwerken. Diese gewinnen den überwiegenden Teil ihres Trinkwassers von den Wasserwerken Wohratal und Stadtallendorf. Die zugehörigen Trinkwasserschutzgebiete reichen weit in das beantragte Erkundungsgebiet herein.
Die GRÜNEN sehen die aktuellen Entwicklungen äußerst skeptisch und fordern ein bundesweites Moratorium. Sie wollen keine Experimente mit dem Trinkwasser.
Die GRÜNEN laden nach Rauschenberg-Bracht, Pizzeria Zum Burgwald, für Dienstag, 16. Oktober – 19.30 Uhr, ein die zentralen Fragen dieses Themas zu diskutieren:

  • Was ist Fracking und wieso ist Fracking für die Energiekonzerne interessant?
  • Welche Risiken gibt es beim Fracking?
  • Wird Fracking in Nordhessen kommen und wie ist der Stand des Verfahrens?
  • Was muss getan werden, damit umweltschädliches Fracking verhindert wird?

Gastgeber der Veranstaltung sind die GRÜNE Kreistagsfraktion Marburg-Biedenkopf für die Reiner Nau den Abend eröffnen wird und Michael Vaupel, Kanditat der GRÜNEN für das Rauschenberger Bürgermeisteramt. Angela Dorn-Rancke, GRÜNE Landtagsabgeordnete aus Marburg und Sprecherin für Sprecherin für Umwelt, Energie und Klimaschutz und Rudolf Schäfer, Vorstandssprecher des BUND-Hessen werden den fachlichen Part der Veranstaltung übernehmen.