Einladung zum Marburger Friedensforum: Abrüsten statt Aufrüsten – Sicherheit neu denken

Marburg 10.08.2019 (pm/red) Krieg, Armut, Verzweiflung, Flucht – die Politik braucht Nachhilfe. Kampf um Ressourcen, Militäreinsätze und Rüstungsgeschäfte stehen dem Frieden im Weg. Noch mehr Geld für die Rüstung und Militäreinsätze? Nein – aktive Friedenspolitik …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Rundschau

Wir Nordhessen bald ein Tor zur Welt?

Marburg 29.10.2012 (pm/red) Reisen und Mobilität erfahren zweifelsohne eine wachsende Bedeutung. So gehören Flugreisen beinahe zur Alltäglichkeit. Ebenso sind Flugverbindungen zu Urlaubszielen sehr verbreitet. Es stellt sich lediglich die Frage nach den Verbindungen. In der letzten Zeit mehren sich die Stimmen von Kritikern des Ausbaues des Regionalflughafens Kassel-Calden. Grund dafür ist, dass es bislang kaum Verträge über kommende Verbindungen mit Fluggesellschaften oder Reiseanbietern gibt. Diese für das Image des 260 Millionen Euro teuren Flugplatzausbaus nicht gerade förderliche Situation hat jetzt den nordhessischen CDU-Abgeordneten Dirk Landau auf den Plan gerufen.


„Der Flughafen Kassel-Calden wird Nordhessens Tor zur Welt. Die Ankündigung eines renommierten Reiseanbieters, ab April 2013 täglich mindestens eines der beliebten Reiseziele Antalya, Fuerteventura, Mallorca und Teneriffa anzufliegen, zeigt, dass die Tourismusbranche das hohe Potential des neuen Flughafens und der Region erkannt hat“, sagte der CDU-Abgeordnete und Mitglied im Wirtschafts- und Verkehrsausschuss, Dirk Landau anlässlich einer Meldung über die geplanten Flugziele ab Calden. 
„Dass jetzt schon Flugverbindungen feststehen zeigt aber auch das Vertrauen der Touristiker in die Geschäftsführung und die am Bau beteiligten Unternehmen, dass der Eröffnungstermin am 4. April 2013 gehalten werden wird.“