Nutzungsverzicht im Wald schadet Wald und Klima:  Nabu Hessen fordert eine großzügige Ausweisung von Wald-Wildnisgebieten

Kassel 08.01.2020 Gastbeitrag von Roland Irslinger | In der Wohlfühl-Ökoszene um Autor Peter Wohlleben herrscht die Meinung, man solle wegen des Klimaschutzes den Wald besser in Ruhe lassen statt ihn zu nutzen. In einer Studie …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Soziales, Stadtentwicklung

Wie wir im Alter wohnen wollen – Neues Themenheft mit Konzepten und Handlungsansätzen für altersgerechtes Wohnen

Achtung Senioren Foto Campomalo - pixelio.deMarburg 11.6.2013 (pm/red) Eine neue Ausgabe der Fachzeitschrift ‚Informationen zur Raumentwicklung‘ widmet sich dem Thema ‚Wohnen im Alter‘. Im Mittelpunkt stehen Handlungsansätze, Konzepte und empirische Ergebnisse. Wie wohnen ältere Menschen? Welche Wohnformen werden künftig an Bedeutung gewinnen? Wie kann die Öffentlichkeit stärker für das Thema sensibilisiert werden? Diese und weitere Fragen beantworten Beiträge aus Wissenschaft und Praxis. 

Ergebnisse empirischer Analysen des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) zeigen, dass schon jetzt und künftig noch verstärkt vielerorts altersgerechte Wohnungen fehlen.

Die Anforderungen an die Wohnungsversorgung gehen dabei über die Bereitstellung alterstauglicher Wohnungen hinaus: Gefragt sind auch ein barrierefreies Wohnumfeld, eine wohnortnahe Infrastruktur und soziale Angebote im Stadtteil. Welche Möglichkeiten es für den altersgerechten Umbau gibt und wie die Förderung aussehen kann, zeigen die Autoren anhand von zahlreichen Beispielen aus der Praxis.

Barrierearme Wohnungsbestände können auch für andere Zielgruppen als nur für Senioren attraktiv sein, wie der Ansatz des ‚Universal Design‘ zeigt. Darüber hinaus beantworten die Autoren die Frage, wie gemeinschaftliche Wohnformen für ältere Menschen am besten realisiert werden können. 

Konzepte für altersgerechtes Wohnen zielen auch auf selbstnutzende Eigentümer.

Beiträge kommunaler Praktiker verdeutlichen, wie sich durch Öffentlichkeitsarbeit und Beratung die Bürger für die Anpassung von Einfamilienhäusern sensibilisieren lassen – aber auch, auf welche Weise Senioren sich in die altersgerechte Entwicklung ihres Stadtquartiers einbringen können.

Die Ausgabe 2.2013 kann zum Preis von 19 Euro per E-Mail an service@steiner-verlag.de bestellt oder über den Buchhandel bezogen werden.

—>Weitere Informationen zu Inhalt und Bezug online.