30 Prozent Kostensteigerung beim Weiterbau A 49: Privatisierung als ÖPP-Projekt kommt Steuerzahler teuer zu stehen

Kassel 25.09.2020 (pm/red) Aus dem Haushaltsentwurf des Bundes gehe hervor, dass es beim ÖPP-Projekt A 49 zu erheblichen Kostensteigerungen komme, informiert Jan Schalauske, stellv. Fraktionsvorsitzender der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag und Marburger Landtagsabgeordneter, …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Stadt Marburg

Energie

Gastbeitrag

Angesagt

Kassel

Home » Allgemein, Bildung

Ausstellung über Berufsverbote in Deutschland

Marburg 22.3.2017 (pm/red) Das von den hessischen Organisationen der GEW, der IG Metall, ver.di und der VVN/BdA getragene Bündnis „Berufsverbote Hessen“ lädt ein zu einer  Ausstellung „Berufsverbote – ‚Vergessene‘ Geschichte – politische Verfolgung in der Bundesrepublik Deutschland“.
Die Ausstellung wird im Marburger Rathaus vom 22. März bis 6. April, gezeigt. Die 
Eröffnung ist am 22. März, 18 Uhr im Rathaus.

Diese Ausstellung entstand anlässlich des 45. Jahrestages des sogenannten Radikalenerlass, in dessen Gefolge Berufsverbote das politische Klima der Republik prägten – über Bespitzelungen durch den Inlandsgeheimdienst Verfassungsschutz, Ausgrenzung aus dem öffentlichen Dienst und Entlassungen vorwiegend von politisch links Orientierten.  Es soll aufgezeigt werden, dass es sich hier um ein Stück Zeitgeschichte handelt, das bis heute nachwirkt. Die Betroffenen sind noch nicht rehabilitiert.

Führungen können angemeldet werden bei Renate Bastian, Tel. 06421-34412 oder 0176-80091745

Im Zusatzprogramm zur Ausstellung wird am 5. April der zeitgenössische Film über Berufsverbote „Der Hahn und die Katze“ von Günter Giesenfeld  gezeigt.
DGB-Marburg, Bahnhofstraße,  Käte-Dinnebier-Saal, 18 Uhr