Einsamkeit im Alter: Eine Bratwurst beim Stadtfest mitzuessen, wäre schon schön gewesen

Marburg 15.07.2019 (pm/red) „Wir haben Dich nicht gefragt, ob Du zum Stadtfest mitkommen willst, es ist doch zu beschwerlich für Dich“. Es stimmt, denkt die angesprochene, ältere und behinderte Person. Es wäre zu beschwerlich, aber …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Sport

2. Spieltag Goalball-Bundesliga: Spitzen-Duell im hohen Norden

Goalball Bundesliga Charlotte Hartz, Michael Feistle und Jan Wolf in einer Abwehraktion. Foto nn

Marburg 11.03.2019 (pm/red) Am 16. März 2019 findet in Rostock der zweite Spieltag der Goalball Bundesliga statt. In der Stadt der Goalball-EM 2019 wird in der OSPA l arena gespielt, eine der beiden EM-Spielstätten. Eine gute Gelegenheit für die Marburger Nationalspieler und Nationalspielerinnen sich schon einmal mit der Halle vertraut zu machen. Die SSG-Goalballer, die mit drei Siegen in die Saison starteten, werden im hohen Norden jedoch zum Abschluss der Hinrunde zwei schwere Aufgaben vor der Brust haben.

Zum Auftakt des Tages geht es gegen den aktuellen Tabellenführer und Top-Favorit auf den Titel Chemnitzer BC. Der Überraschungs-Meister Marburg aus 2018 trifft also auf den Vize-Meister. Jedoch ist die Favoritenrolle dieses Jahr noch deutlicher: die Marburger hatten am ersten Spieltag noch nicht ihre Abehrstärke aus Vorjahren gefunden, die Chemnitzer traten sehr souverän an ihrem Heimspieltag auf.

Das Trainer-Duo Schäfer/Vestweber baut für die Aufgabe auf den gleichen Kader, wie in Chemnitz: David Koch, Michael Feistle, Kürsat Özdemir, Jan Wolf und Charlotte Hartz werden in Rostock für die Mittelhessen auflaufen.

Im zweiten Spiel des Tages geht es gegen den Rostocker GC Hansa. Für das Team der ehemaligen Marburger Charlotte Kaercher und Reno Tiede kämpft in der Liga aktuell um den Klassenerhalt. Jedoch ist der RGC eine Mannschaft, der stark über Emotionen ins Spiel kommt. Für die SSGler bedeutet das, dass sie gleich konzentriert auf dem Feld agieren müssen und den Rostockern früh den Zahn ziehen müssen, mit einer Führung und klaren Abwehraktionen.