Strohballen statt Beton – Mönche bauen nachhaltiges Gästehaus

Kassel 06.04.2021 Gastbeitrag von Ursula Wöll Der Klimawandel ist allgegenwärtig und wirksame Maßnahmen werden diskutiert. Neben einer Energieerzeugung mit Windkraft und Sonnenenergie und einer Verkehrswende hat das Bauen einen gewichtigen Anteil an einer umweltfreundlichen oder …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Energie

Bildung

Hessen

Kassel

Willingshausen

Home » Angesagt, Ausstellungen, Kassel, Kultur

Rückblick: Trisha Baga Hope

Trisha Baga: Hope, 2020. Fridericianum, Kassel. © The artist, Fridericianum, Foto / Photo: Andrea Rossetti.

Kassel 09.11.2020 (pm) Am 3. November 2020, dem US-Wahltag, illuminierte die US-amerikanische Künstlerin Trisha Baga unter dem Titel „Hope“ das Fridericianum in Kassel. Die 13 Stunden dauernde Aktion, die live auf www.fridericianum.org übertragen wurde, stieß national wie international auf große Aufmerksamkeit und positive Resonanz. So betonte das Kunstmagazin Monopol in dem Artikel „Das Weiße Haus von Kassel“: „Pünktlich zur US-Wahl erleuchtete die Künstlerin Trisha Baga das Fridericianum in Kassel mit Bildern aus Trumps Amtszeit. Die Videoinstallation Hope zeigt dystopische Szenen, weckt aber auch Hoffnung auf das Kommende.

Die Hessische/Niedersächsische Allgemeine resümierte „documenta Stimmung am Friedrichsplatz“. Das Fridericianum dankt Trisha Baga, die auf „Hoffnung“ setzt und die in ihrem herausragenden Werk Film, Malerei, Skulptur und Architektur zu einer einzigartigen poetischen und politischen Geste verschmelzen ließ!