Willingshausen deja vue ? Wursthimmel und Scheunentor serviert von Janosch Feiertag

17.10.2021 (red) Endlich wieder eine Kunstausstellung in Willingshausen, könnte in den Kopf kommen, wer sich in diesem Oktober die Präsentation von Janosch Feiertag in der Kunsthalle anschaut. Besucher/in erwartet eine Ausstellung, die Position bezieht mit …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Energie

Bildung

Hessen

Kassel

Willingshausen

Home » Stadt Marburg

Neue Initiative mit  Open-Air-Konzert auf August-Bebel-Platz

„Bloody Merry“: Die Gypsy-Jazz-Formation mit Franziska Knetsch (Mitte), Elisa Friedrich und Michal Bandac sorgte für musikalische Unterhaltung auf dem August-Bebel-Platz in Cappel. Foto Freya Altmüller

29.07.2021 (pm) Mehr als 50 Gäste waren am Wochenende zu einem Konzert auf dem August-Bebel-Platz in Cappel gekommen. Dort sorgten Gitarrist Stefan Nitschke sowie die Gypsy-Jazz-Formation „Bloody Merry“ für Unterhaltung. Es war die erste Veranstaltung der neuen Initiative „Gemeinsam in Cappel“. Die Organisation des Konzerts hatten die Fachdienste Altenplanung und Soziale Leistungen übernommen, teilt die Stadtverwaltung mit.

„Ich will keine Schokolade, ich will lieber einen Mann“ – dieser Schlager aus den 1960er-Jahren war eines von ganz unterschiedlichen Liedern, vorgetragen von  der Marburger Band „Bloody Merry“. Sängerin Franziska Knetsch passte ihre Stimme jeweils dem Stil und Zeitgeist an und nahm die ZuhörerInnen auf diese Weise mit in ganz unterschiedliche Welten – von Jazzstandards über Interpretationen populärer Klassiker bis hin zu Eigenkompositionen. Ihrem Gesang lauschte das Publikum in gemütlicher Atmosphäre. Begleitet wurde sie von Michal Bandac an der Gitarre und Elisa Friedrich an der Violine. Zuvor hatte Gitarrist Stefan Nitschke mit südamerikanischen Klängen für den musikalischen Auftakt gesorgt.

Das Konzert war die erste Veranstaltung der neuen Initiative „Gemeinsam in Cappel“. Unter diesem Motto entwickelt der Stadtteil ein Konzept für einen Begegnungsort, um Räume für Miteinander und Engagement zu schaffen. Der Fachdienst Altenplanung, die Koordinierungsstelle Gemeinwesenarbeit im Fachdienst Soziale Leistungen und der Jugendhilfeplaner der Stadt Marburg unterstützen. Ortsvorsteher Peter Hesse erklärte, dass eine Koordinierungsstelle geschaffen werden solle. An diesem Anlaufpunkt sollten sich alle BürgerInnen über Angebote im Stadtteil informieren können und an diese weitervermittelt werden. „Wir wollen Unterstützung und Beratung für alle Lebenslagen bieten“, so Hesse. Im Zuge dessen solle auch für mehr Miteinander und für mehr Aufenthaltsqualität – etwa am August-Bebel-Platz – gesorgt werden.

Die nächste geplante Veranstaltung im Rahmen von „Gemeinsam in Cappel“ richtet sich an Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren und findet am 3. und 4. August am Jugendhaus Cappel beziehungsweise am Pfarrgarten statt, gemeinsam mit der Evangelischen Jugend Marburg. Am 4. September ist auf dem August-Bebel-Platz mit der Chorgemeinschaft Cappel eine öffentliche Probe zum Mitsingen geplant. Am 12. September es ein Backhausfest geben.