Startschuss für Interimsspielstätte des Staatstheaters Kassel

08.07.2024 (pm/red) Kassel ist eine der traditionsreichsten Theaterstädte Deutschlands: Schon vor über 400 Jahren wurde unter Landgraf Moritz das Ottoneum als erster fester Theaterbau Deutschlands errichtet. Das Staatsorchester Kassel, hervorgegangen aus der 1502 gegründeten Hofkapelle, …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Kultur

Hessische Geschichten

Kassel

Hessen Kassel Heritage

Kunst

Home » Allgemein

600 Teilnehmer bei Demo gegen Impfpflicht in Marburg – Radikalisierung der Politiker treibt Menschen auf die Straße

Mehrere Hundert Teilnehmer/innen bei Demo gegen Impfpflicht in Marburg. Foto nn

23.01.2022 (pm/red) Am Samstag, 22. Januar, protestierten in Marburg etwa 600 Menschen in Marburg gegen die von Politik und Medien propagierte Impfpflicht und für ein Ende der Grundrechtseinschränkungen. Der Demonstrationszug  startete am Hauptbahnhof und zog dann durch die Stadt zum  Elisabeth-Blochmann-Platz, wo eine kurze Abschlusskundgebung stattfand, wird dazu in einer Pressemitteilung informiert. Zu der Demonstration hatte der Verein „Vision Freiheit e.V.“ aufgerufen.

Radikalisierung führender Politiker

Ein Banner am Anfang des Demonstrationszuges trug die Aufschrift: „Wir  sind die rote Linie“. Dies ist die Antwort der Straße auf die Aussage  von Bundeskanzler Scholz, es dürfe bezüglich der Coronamaßnahmen keine  roten Linien mehr geben.
„Diese Aussage von Scholz zeigt die zunehmende Radikalisierung unserer  führenden Politiker. Die von Lauterbach und anderen vorangetriebene  Impfpflicht ist wissenschaftlicher Unsinn und ein weiterer Angriff auf  unsere Grundrechte. Nicht die protestierenden Menschen Straße haben sich  radikalisiert. Es sind die extremistischen Forderungen der  mRNA-Impf-Fanatiker, die die Menschen auf die Straße treiben.“  kommentiert Dr. Frank Michler von „Weiterdenken-Marburg“ die von Woche  zu Woche größer werdende Anzahl von Demonstrationsteilnehmern.

Kafkaeske Auflagen vom Ordnungsamt

Das Ordnungsamt habe die Versammlungsauflagen für die Demonstration  kurzfristig verschärft,wird berichtet.  Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen keine  Maske tragen können, sollten abgesondert fünf Meter hinter dem Haupt-Demonstrationszug laufen, untereinander drei (statt anderthalb)  Meter Abstand halten und ihnen wurde verboten zu Singen oder ihre  Meinung lautstark kundzutun.

Die Veranstalter vom Verein „Vision Freiheit e.V.“ seien jedoch nicht  gerichtlich gegen die Auflagen vorgegangen, sondern änderten das Demo-Konzept. Es sollte nun der gesamte Demonstrationszug die kafkaesken drei Meter  Abstand einhalten. Dadurch zog sich der Demonstrationszug am Anfang von  der Deutschhausstraße bis zum Hauptbahnhof.

Der Demonstrationszug wurde zwei mal von Gegendemonstranten aufgehalten.  Die Störung der Versammlung dauerte jeweils 15 Minuten, bis die  Gegendemonstranten nach dem dritten Aufruf der Polizei ihre Blockade auflösten.

Nächste Demonstration für 5. Februar angekündigt

Die nächste Demonstration wurde für den 05.02.2022 um 14 Uhr am Elisabeth-Blochmann-Platz angekündigt. Schon am kommenden Montag könnten wieder hunderte Menschen zu einem „Spaziergang“ gegen die Impfpflicht in Marburg treffen, vermuten die Veranstalter. In den letzten Wochen habe in Marburg die Zahl der Teilnehmer an diesen Montagsdemos zugenommen, auf zuletzt 550 am 17. Januar wird mit Bezug zur Internetseite mitgeteilt.

Contact Us