Hiroshima und Nagasaki – Vor 75 Jahren geschah das Furchtbare

Kassel 29.07.2020 | Gastbeitrag von Ursula Wöll  Kurz hinter Cochem an der Mosel windet sich eine kleine Straße in die Eifel hoch. Es bieten sich die reizvollsten Ausblicke ins Tal. Oben liegt der Ort Büchel …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Stadt Marburg

Energie

Gastbeitrag

Angesagt

Kassel

Home » Kultur, Region

Marburger Lesefest 2011 im Januar

Marburg 2.1.2011 (pm/red) Seit 2005 lädt das Lesefest auf Empfehlung von Buchhandlungen und der Stadtbücherei Autorinnen und Autoren ein, um Kinder und Jugendliche für das Lesen zu gewinnen. Das Leseverhalten soll damit gestärkt werden, Bibliotheken und Buchhandlungen sollen zu vertrauten Orten für Kinder und Jugendliche werden. Die angebotenen Themen und Genres sind aktuell. Autorinnen zum Anfassen stehen Kindern und Jugendlichen Rede und Antwort. Und das an drei bis vier Veranstaltungen pro Tag. Sie belegen und verkörpern, dass Lesen weder peinlich, Mädchenkram oder uncool ist, vielmehr einfach Spass macht, den Horizont erweitert, Spannung erzeugt und den Alltag bunter machen kann.
2011 sind bei Lesungen, Workshops und Leseaktionen zu Gast und in Aktion

  • Sybille Hein, Illustratorin und Kinderbuchautorin
  • Hartmut El Kurdi, Kinderbuchautor und Theaterregisseur
  • Andrea Karimé, Geschichtenerzählerin und Autorin
  • Marlene Röder, Jugendbuchautorin
  • SMAAT, die Poetry Slam Boygroup mit Lars Ruppel, Felix Römer, Sebastian 23 und Gabriel Vetter

Neben zahlreichen Lesungen in Schulen und Kindergärten im Landkreises richtet sich das Marburger Lesefest in öffentlichen Lese-Veranstaltungen an Zuhörer/innen, Mitleser/innen und Poetry-Slam-Begeisterte vom Kindergartenkind bis zum Teenager. Das Lesefest-Team freut sich über neue Kooperationspartner und Einrichtungen, in denen Autoren Lesungen anbieten können. 2011 ist die Familienbildungsstätte fbs als neuer Veranstaltungsort dabei.